Verwöhn Dein Baby nach Herzenslust – Rezession

Als Schwangere liest man natürlich alles, das darauf hindeutet, eine tolle Atmosphäre mit dem kommenden neuen Familienmitglied zu verbessern. So ist mir auch das neue Buch in meiner Sammlung sofort in die Hände gesprungen, als ich den Titel gesehen habe! Für meine Verhältnisse habe ich das Buch nun auch ziemlich schnell verschlungen und möchte meine Erfahrung mit euch teilen

Klapptext

Kuscheln tut Kindern und Eltern gut

Eltern können ihr Baby gar nicht genug verwöhnen – sogar schon vor der Geburt. Von der Schwangerschaft bis in die Kleinkindzeit hilft dieses Buch, die Bedürfnisse ihres Kindes zu verstehen. Julia Dibberns 9 Verwöhn-Bausteine sind wissenschaftlich fundiert und individuell kombinierbar zu Ihrem persönlichen Familienkunstwerk.

  • Menschenbabys sind auf Nähe programmiert
  • Schöne Schwangerschaft
  • Geborgen geboren
  • Gute warme Milch
  • Schlafen -Lösungen für ruhige Nächte
  • Baby in Bewegung – vom Tragen
  • Luft am Po ist Babywonne pur
  • Trösten und Zuhören: Wenn das Baby weint
  • Zusatzeltern: Was ist gute Kinderbetreuung?
Das Leseerlebnis

Wer mich kennt, der weiß, dass ich ein totaler Lesemuffel bin, auch wenn ich es eigentlich gerne tue. Umso besser finde ich es, wenn sich ein Buch wirklich flüssig lesen lässt und hier hat es die Autorin wirklich klasse gemacht! Denn “Verwöhn Dein Baby nach Herzenslust” ist sogesehen gar kein Fachbuch, es kommt einem eher vor, als würde sich Julia Dibbern direkt mit dir unterhalten und Du hast so immer das Gefühl live dabei zu sein.

Julia verpackt das Buch so sympatisch, dass Du selbst bei den Punkten, bei den Du mit ihr nicht einer Meinung bist, vollstes Verständnis dafür hast, wieso sie etwas so getan hat. Und das ist ein sehr wichtiges Argument, denn ich denke, dass keiner zu 100 % mit den Ratschlägen glücklich sein wird und es ganz anders gemacht hat und haben wird (das war bei mir besonders beim Thema Familienbett und Windelfrei so). Sie kann diese Entscheidungen jedoch so gut wissenschaftlich und psychologisch nachweisen, dass Du wirklich mit ihr mitfühlen kannst.

Generell finde ich den Gedanken, mein Baby guten Gewissens zu verwöhnen sehr schön. Die Autorin nimmt den Müttern während des Lesens die Angst, für die Kinder da zu sein und zeigt Folgen und Risiken auf, wenn Babys nicht ernst genommen oder gar schreien gelassen werden. Sie erklärt dir auch, dass es völlig normal ist, dass Kinder nicht durch schlafen und nimmt den jungen Mamas so viele Zweifel an der Babyzeit. Daher ein großes Plus von mir!

Das einzige Makel ist, dass ich gerne gewusst hätte, dass Du das Buch bereits als Schwangere gelesen haben musst. Besonders die ersten Kapitel sind sehr ausführlich beschrieben. Die Themen, die nach dem Stillen, beziehungsweise dem Stillanfang beginnen, werden dann eher kurz gehalten. Daher eignet sich das Buch nicht für Frauen, die bereits geboren haben. Zudem hatte ich beim Lesen oft die Frage im Kopf, ob meine Konflikte mit meiner großen Tochter daher kommen können dass ich diverse Dinge aus Schwangerschaft und Geburt früher nicht wusste. Denn eben diesen Start beschreibt sie als sehr wichtig und macht klar, dass diese Bausteine die Bindung zum Kind bis ins späte Alter festigen können. Eine frische Mama, bei der eines oder mehr dieser Punkte schief gelaufen sein können oder die gar an Postnatalen Depressionen leidet, könnte schlecht auf ihre Argumente reagieren.

Mein Fazit

Leider war ich wie schon erwähnt nicht immer einer Meinung mit der Autorin, ich würde dieses Buch dennoch gerne weiter empfehlen. Durch die vielen angesprochenen Themen ist für jede Mama jeder Denkweise etwas dabei. Und der freundliche Schreibstil macht das Buch zu einer wunderbaren Entspannungslektüre.

 

19 Antworten auf „Verwöhn Dein Baby nach Herzenslust – Rezession“

  1. Vielen lieben Dank für den Einblick in das Buch. Mein beste Freundin ist schwanger und ich darf bald Patentante sein. Das Buch werde ich ihr schenken zum Lesen im Mutterschutz, der im Dezember beginnt. Lieben Gruß Kim

  2. Danke für den Hinweis, dass man das Buch schon in der Schwangerschaft lesen sollte. Ich hatte mir das damals tatsächlich vorgenommen, aber mit Blog und Job blieb irgendwie nicht so wirklich Zeit dafür und als das Baby dann da war erst recht nicht. Aber ich denke als Vorbereitung auf die Zeit mit dem Kind kann es nicht schaden sich zu informieren und ein paar Tipps an die Hand zu bekommen. Inwieweit man es dann umsetzt bleibt einem dann immer noch selbst überlassen. Danke für diese ehrliche Buchreview.

    Liebe Grüße,
    Diana

  3. Danke für Deine ehrliche Meinung und die Rezension. Ich glaube allerdings viele dieser Ratgeber sind auch ein wenig zu viel für Mamas und werdende Mamas. Jedes Kind ist ja einzigartig und jede Schwangerschaft und Geburt auch. Eine 1:1 Betreuung während der Schwangerschaft und auch in der Zeit danach wäre sicherlich eher sinnvoll. So eine Art Mama Mentor Programm.. Lieben Gruss. Sunita

  4. Huhu,

    eine tolle Rezension, die ich finde, super begründet ist. Ratgeber beäuge ich auch immer sehr kritisch, weil nunmal viel mit der Situation und den eigenen Einstellung zusammenhängt., daher finde ich das Ratgeber eher eine kleine Hilfestellung geben können, aber einen niemals wirklich leiten sollen.

    Lg
    Steffi

  5. Ja, diese Ratgeber sind immer ein bisschen kritisch zu betrachten. ich habe auf darauf nie sehr viel gehalten und habe mich immer auf mein Bauchgefühl gehalten. Das hat super geklappt und jetzt bin ich mit dem Baby Thema auch durch … aber danke für den Tipp. Ich werde ihn für meine Freundinnen im Hinterkopf behalten.

    Liebe Grüße
    Verena

  6. Ein schöne differenzierte Rezension! Für mich ist das Thema abgeschlossen, daher brauch ich jetzt kein solchen Ratgeber nicht, das Thema ist aber ganz meins und ich würde es sicher Klasse finden das Buch.

    LG aus Norwegen
    Ina

  7. Deine Rezension finde ich super. Obwohl das Buch vom Thema her nicht mehr interessant für mich ist, hast du mich dennoch neugierig gemacht. Zum Glück gibt es in meinem Bekanntenkreis immer mal wieder werdende Mamas und da habe ich gleich das perfekte Mitbringsel. Danke für deinen Tipp, dass das Buch am Besten noch in der Schwangerschaft gelesen werden sollte.

    Liebe Grüße,
    Mo

  8. Hey, deine Kritik kann ich gut verstehen – man hat dann irgendwie das Gefühl, etwas falsch gemacht zu haben. Deswegen lese ich keinerlei solcher Ratgeber und meine Kinder sind jetzt schon 8 – also groß geworden sind sie. 😛
    Liebe Grüße,
    Marie

    1. Das stimmt, es geht auch immer ohne! Da ist aber einfach besonders das Problem, dass wirklich die Frage der Bindung und Beziehung zum Kind angesprochen wird, was einfach kritisch ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.