Wie unsere fetale Anämie ausging – vom schwierigen Happy End

Ich habe sehr lange überlegt, ob ich diesen Beitrag schreiben soll. Schließlich habe ich mich in der Kinderwunschzeit und während der Schwangerschaft mehrfach am Blog mit meiner Rhesusunverträglichkeit und der eingetretenen Anämie beschäftigt. Mein letztes Update habe ich nach der ersten Nabelschnurtransfusion gepostet. Wer mir folgt weiß natürlich, dass die Maus nun auf der Welt und gesund ist. Auch über Facebook habe ich euch auf dem Laufenden gehalten. Monatelang herrschte nun Stille um dieses Thema. Zum einen musste ich das Erlebte verarbeiten und das habe ich bis heute nicht wirklich geschafft. Zum anderen ist es doch sehr privat, was da noch alles passiert ist. In den letzten Wochen jedoch haben mich Nachrichten von Frauen erreicht, die in derselben Situation sind…Und alle fragten sie nach dem danach.

„Wie unsere fetale Anämie ausging – vom schwierigen Happy End“ weiterlesen

Fetale Anämie – Wenn das Baby Fremdblut benötigt

Seit gestern Abend sind wir wohlbehalten aus dem Krankenhaus zurück gekehrt. An dieser Stelle möchte ich mich für ganz viele Zusprüche und gedrückte Daumen bedanken! Es hat mich sehr berührt, wie es euch mitgenommen hat, wie es mir und dem Krümmel im Bauch geht! Uns haben zu diesem Zustand ganz viele Fragen sowohl von eurer Seite als auch von meinem Freundeskreis erreicht. Diese alle möchte ich euch im heutigen Beitrag beantworten.

„Fetale Anämie – Wenn das Baby Fremdblut benötigt“ weiterlesen

Rhesuskonflikte – Schwanger mit Antikörpern gegen die kindliche Blutgruppe

Es ist wieder so weit: morgen habe ich eine Ultraschall Untersuchung. Nicht, dass es etwas besonderes wäre: durch meine Risikoschwangerschaft bekomme ich eine spezielle Untersuchung alle 14 Tage und muss nicht wie andere Frauen 4-5 Wochen warten. Doch während andere werdende Mamas sich alle paar Wochen aufs neue darauf freuen, ihr Baby wieder zu sehen, eventuell das Geschlecht zu erfahren oder einfach nur mit zu verfolgen, wie sehr es gewachsen ist, lebe ich von Arzttermin zu Arzttermin vor mich hin und hoffe, es möge endlich November sein. Denn dann halte ich mein Baby in den Händen und weiß, ich habe es überstanden. Bis dahin befürchte ich jeden Termin aufs neue den einen Satz: “Ihr Kind hat eine Anämie”.

„Rhesuskonflikte – Schwanger mit Antikörpern gegen die kindliche Blutgruppe“ weiterlesen