Dürfen Mamas krank sein?

Wie in meiem letzten Beitrag erwähnt, habe ich mir eine ganz komische Grippe eingefangen und habe mich dazu entschiden, doch nochmal zuhause zu bleiben. Besonders toll fand es meine kleine. Als der Wecker meines Mannes um 5:40 geklingelt hat, sprang sie munter aus dem Bett, frühstückte etwas und kuschelte sich gemütlich zu mir unter die Decke. Dann sagte sie “Mama, du bist ja nicht aufgestanden, zum Glück ist heute Wochenende!”…STOP! Am Wochenende wäre sie ja nicht so früh wach oder? Ganz im Gegenteil: während sie in der Sommerzeit in der Regel bis 8, manchmal nach 9 Uhr schläft, wacht sie in der Winterzeit, wenn es morgens noch finster ist und in unserem Dorf die Laternen quasi erst eingeschaltet wurden, schon um 6 Uhr auf. Verstehe einer die Kinder.

„Dürfen Mamas krank sein?“ weiterlesen

Bewusst fiebern lassen?

Es ist Herbst – die Tage werden kürzer, die Nächte werden länger, draußen wird es kälter und nasser…und wir alle brüten eine Erkältung aus. Pünktlich eingestimmt wurden die unzähligen Diskussionen in Foren über Kinderkrankheiten, Impfungen und allen Maßnahmen. Und die Eltern, die ihre Kinder den ganzen Sommer bei 40 Grad in Neoprenanzüge gepackt haben, damit diese ja keine Bäune abbekommen, heben nun den Finger gegen andere Eltern, die ihre kranken Kinder medizinisch behandeln. Es scheint nahezu modern zu sein, nur biologisch zu essen, sich vor allem “giftigen” zu schützen und  vor allem, alles was nicht natürlich ist, zu verweigern. Alles darf nur bio und homöopatisch sein.

„Bewusst fiebern lassen?“ weiterlesen

Meine erste (schlechte) Erfahrung mit Home Office

Nicht lange nach meiner Übernahme nach der Ausbildung war es soweit: unsere Kleine wird krank und ich finde absolut niemanden, der sich um sie kümmert. Natürlich fällt das ganze Mal wieder auf die Mama zurück. Da meine Kollegin zu diesem Zeitpunkt ebenfalls krank war, konnte ich aber nicht wirklich weg bleiben. Also blieb mir nur eine Lösung: ich arbeitete von Zuhause aus, während meine Tochter krank daheim war. An sich zunächst eine schöne Vorstellung. Da ich mir bewusst war, dass mit einem fiebernden Kind nicht wirklich viel anzufangen war und sie weder Lust auf einen Spielplatzbesuch noch auf längere Beschäftigungen hatte, spielte sich in meiner Vorstellung ab, wie sie vor dem Fernseher sitzt und Filme schaut, einen Mittagschlaf macht und irgendwann mittags Papa nach Hause kommt und übernimmt.

Von dem ganzen hat im Endeffekt nur geklappt, dass Papa mittags daheim war.

„Meine erste (schlechte) Erfahrung mit Home Office“ weiterlesen