Schnell Ordnung halten

Wie ich es bereits im letzten Artikel quality-time  angesprochen habe, ist es wichtig, unsere wenige freie Zeit gut aufzuteilen, damit uns mehr davon für unsere lieben Kinder bleibt. So müssen wir diese an anderer Stelle Einsparen. Zum Beispiel eben am Saubermachen 🙂

Mit diesen Tipps könnt Ihr Euer Zeitmanagement zuhause steigern und verbessert Euer Wohlgefühl zuhause.

Unordnung vermeiden

Nur wenn Unordnung nachhaltig vermieden werden kann, kann dieser Plan tatsächlich eingehalten werden.

  • Alles hat seinen Platz Nichts wirkt unordentlicher, als Gegenstände, die irgendwo rumstehen. Mein persönliches Problem ist der Küchentisch, an dem wir lediglich unseren morgendlichen Kaffee trinken – und alles darauf ablegen. Egal ob Briefe oder Anzeiger aus dem Briefkasten oder Dinge, die man vorhat jemandem mitzubringen und sie nicht vergessen möchte, alles findet bei uns seinen Weg in die Küche. STOP IT! Räumt regelmäßig diese Ablageflächen auf und verschafft diesen Dingen einen festen Platz
  • Schmutzfreundlicher Boden Ich bin ein großer Fan von dunklen Vinyl Böden im alten Stil, auf dem von Natur aus „Unreinheiten“ aufgedruckt sind. Denn auf hellen Böden, besonders auf dem holzigen Laminat, welcher in fast jeder Mietwohnung ausgelegt ist, sieht man jeden Fleck. Da hat man das Bedürfnis nach jedem Klecks durchwischen zu müssen. Das Bedeutet nicht, dass mein Boden nie gewischt wäre. Ich muss es lediglich nicht alle 2 Tage tun, wenn ich möchte, dass es ordentlich aussieht

 

  • Weniger Teppiche In meiner Wohnung gibt es gerade mal zwei Teppiche: der eine liegt im Kinderzimmer und der andere dient als Duschvorleger. Nicht, dass ich nicht gerne in jedem Zimmer warme Füße hätte, aber Teppiche haben zwei riesige Nachteile: Sie lassen sich nicht mal eben schnell fegen und besonders flauschige Teppiche verlieren nie wirklich den Dreck, egal wie sehr man sie säubert.
  • Helle Möbel Dazu gibt es nicht viel zu sagen. Besonders wer an der Hauptstraße lebt und täglich Abgasen ausgeliefert ist, weiß wie es ist, täglich gegen Staub zu kämpfen. Auf weißen Möbeln sieht man diesen kaum

Unordnung beseitigen

Natürlich sammelt sich die Unordnung dennoch an. Wer kaum zuhause ist, macht sehr wohl auch Dreck, denn auch wir kochen, waschen und leben. Deshalb gebe ich Euch hiermit meine selbsterprobten Tricks weiter:

Täglich

  • Spülmaschine laufen lassen bzw. abspülen
  • Küchenfläche wischen (Eher mehrmals täglich)
  • Bett machen
  • Fegen (nur da, wo Bedarf ist)
  • Kinderspielzeug aufräumen

Wöchentlich

  • Wäsche waschen (zu dem Rundum Programm gehört das sofortige einsortieren abgehängter Wäsche, damit diese sich nicht sammelt und zu einem unbezwingbaren Berg ansammelt)
  • Bad putzen
  • Saugen / wischen

Alle 2 Wochen

  • Staub wischen
  • Bettwäsche wechseln

Monatlich

  • Fenster putzen (vor allem die an der Hauptstraße)
  • Backofen, Kühlschrank usw. putzen

Wichtig dabei ist, dass die monatlichen Aufgaben nicht in der 2 Wochen Takt der anderen Aufgaben fallen.

Wenn Ihr weitere Ideen habt, das Putzleben zu optimieren könnt ihr sie gerne als Kommentar hinterlassen. Ich freue mich auf Eure Rückmeldung!

[contact-form][contact-field label=”Name” type=”name” required=”true” /][contact-field label=”E-Mail ” type=”email” required=”true” /][contact-field label=”Website” type=”url” /][contact-field label=”Nachricht” type=”textarea” /][/contact-form]

3 Replies to “Schnell Ordnung halten”

    1. Liebe Tina,
      Ja das kenne ich! Als wir noch beide gearbeitet haben, waren drei Personen, die Dreck gemacht haben und keiner da, der geputzt hat. Ich könnte meine eigene Wohnung nicht mehr sehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.