Liebster Award

Hallo zusammen! Ich habe durch eine Nominierung die Chance auf den Liebster Award bekommen und prĂ€sentiere euch hiermit meinen Nominierungsbeitrag 🙂 Dies ist ein Award fĂŒr neue kleine Blogger, welche noch keine 200 Follower haben (da bin ich ausnahmsweise einmal froh, dass es bei mir noch nicht so richtig vorwĂ€rts geht), um ihnen die Chance zu geben, bekannt zu werden und sich miteinander zu vernetzen. Verliehen wird er von Blogger zu Blogger. Zu dem offiziellen Liebster Award gelangt ihr ĂŒber diesen Link: https://theglobalaussie.com/blog/liebster-award-2017/

Nominiert wurde ich von Christina, die ĂŒber unterschiedliche Lifestyle Themen in ihrem Blog codebodylove schreibt. Den Link zu diesem interessanten Blog findet ihr hier: https://codebodylove.com/

NatĂŒrlich habe ich mir den Blog dieser wunderbaren Autorin durchgelesen und möchte ihn euch hier gerne vorstellen. Christina behandelt Themen wie gesundes Leben, ErnĂ€hrung und Fitness aber auch Selbstliebe. Da auch ich gerne Sport mache und auf Körper und Geist achte haben mich die Themen gleich interessiert. Deshalb möchte ich euch gerne von einem dieser BeitrĂ€ge erzĂ€hlen. In “5 GrĂŒnde, uns selbst zu lieben” geht sie ein sehr heikles Thema an: denn jeder von uns leidet an Selbstzweifen, ganz gleich, ob es unser Körper oder unser Charakter ist. Anstatt sich immer nur nieder zu machen, sollten wir tatsĂ€chlich eher auf die positiven Dinge in unserem Selbst schauen. Und besonders Punkt zwei trifft es sehr genau: denn wenn wir uns selbst lieben, behandeln wir uns automatisch besser, anstatt uns immer nur runter zu buttern.

Auch ihre BeitrĂ€ge zur ErnĂ€hrung tragen viel mehr bei, als Low Carb und Fettfrei, es darf trotz Selbstachtung auch mal etwas “normales” her. Und genau das bewundere ich an diesem Blog: er ist kein Instagram Fake sondern ganz wahr und echt. An dieser Stelle ein ganz fettes LIKE!

Nun aber zu meinem Award: ich soll von Christina gestellte Fragen beantworten und anschließend zwischen 5 bis 11 Blogger nominieren. Los geht’s und viel Spaß beim Lesen!

Woher beziehst Du die Ideen fĂŒr Deine Artikel?

Meine Ideen beziehe ich meist aus dem Alltag. Beziehungsweise, sie kommen mir einfach. Die meisten dieser Themen betreffen mich auch persönlich und begegnen mir fast jeden Tag, ganz gleich ob im Laufe des Tages oder durch lesen unterschiedlicher Forenthemen. Da ich online viel aktiv bin und gerne recherchiere und lese, fliegen mir viele Problemlösungen quasi in die HÀnde. Wenn ich der Meinung bin, dass eines dieser Probleme es wert sind, angesprochen zu werden, dann setze ich mich damit auseinander und teile mit euch, meinen Lesern, meine Lösungen.

Schreibst Du zu bestimmten Zeiten nach Routine oder wann immer Du eine Idee hast?

Ich versuche schon regelmĂ€ĂŸig mindestens ein Mal die Woche zu schreiben. Durch die vielen Überstunden und meine kleine Tochter ist das jedoch nicht ganz immer möglich. Doch wenn ich schreibe, dann abends, wenn sie im Bett ist oder am Wochenende. Manchmal habe ich auch das BedĂŒrfnis, wenn eine Idee spontan kommt, sie gleich nieder zu schreiben, aber leider habe ich dann meist keine Möglichkeit. Aber ich habe immer mein schlaues Notizbuch dabei und mache mir Stichpunkte, um es ja nicht zu vergessen 🙂

Hast Du einen bestimmten Prozess / Arbeitsgang fĂŒr das Entwickeln eines Posts?

Um erhlich zu sein: nein. Ich schreibe einfach drauf los und lese mir den Post im Nachinein durch und Ă€ndere ihn dann ab. Manchmal kommen mir im Laufe des Tages Ideen und ich versuche meine Gedanken zu einem fließenden Text zu ordnen. Aber ein guter und ehrlicher Text entsteht in seinem Lauf.

Was willst du mit deinem Blog in Zukunft noch erreichen?

Ich möchte vielen Frauen, welche zwischen Beruf und Familie hin und her gerissen sind, wertvolle Tipps geben und diese dazu ermutigen, trotz der vielen UmstĂ€nde den Weg (zurĂŒck) in den Beruf zu wagen. Jede Frau, die durch meinen Blog Ermutigung und Trost gefunden hat, hat mein Ziel schon völlig erfĂŒllt.

Mir geht es nicht um das typische Ziel “ich möchte Geld verdienen”. Zwar wĂŒrde ich dazu nicht nein sagen, wenn es je mal dazu kommt. Aber ich schreibe nicht mit den Gedanken, meine Seite als Werbeplattform zu missbrauchen. Vielmehr wĂŒrde ich gerne Produkttests durchfĂŒhren und die Proben, AusflĂŒge und BĂŒcher gerne fĂŒr mich behalten und selbst erleben 🙂

Hast du ein Morgenritual?

JA! Durch die knappe Zeit am Morgen und den Umweg in den Kindergarten, ist unser Morgen schon an sich sehr stressig. Wir versuchen ihn uns so angenehm wie nur möglich zu gestalten, indem wir immer feste AblĂ€ufe durchmachen: nachdem mein Wecker klingelt, muss ich immer kurz liegen bleiben, bis meine L-Thyroxin wirken (durch meine starke SchilddrĂŒsenunterfunktion habe ich etwas Probleme mit dem Wachwerden).  Anschließend stehe ich auf, mache Kaffee und der Kleinen was zu essen und wir genießen noch unsere  20 Minuten gemeinsame Zeit. Danach ziehe ich sie an, schminke mich und wir gehen aus dem Haus. Ganz einfach (in der Theorie).

Was macht dich glĂŒcklich?

Am glĂŒcklichsten macht mich gemeinsame Zeit mit meine Familie, denn sie brauche ich am meisten und habe von ihr am wenigsten. Ganz gleich ob es AusflĂŒge sind oder einfach nur ein Gammeltag auf dem Sofa. Diese Zeit weiß ich besonder zu schĂ€tzen, seit ich viel arbeite und weiß, dass es nicht selbstverstĂ€ndich ist, diese freie Zeit neben Arbeit und Haushalt noch nutzen zu können. Und ich habe gelernt, aus dieser Zeit so unendlich viel Kraft zu schöpfen.

Welches war der wertvollste Tipp, den du bisher von einem anderen Blogger erhalten hast?

TatsĂ€chlich habe ich noch nicht allzu viele Tipps von anderen Bloggern erhalten. DafĂŒr bin ich noch nicht allzu lange in der Brache geschweige denn halbwegs bekannt. Allerdings habe ich immer versucht, die Ansicht meiner Seite zu optimieren und mir wurde von einer Bloggering geholfen.

Auch hilfreicht finde ich die Tipps von Caroline Preuss (in der Theorie), praktisch konnte ich sie jedoch noch nicht ganz umsetzen.

Was wird der nĂ€chste große Schritt fĂŒr dich bzw. deinen Blog?

TatsĂ€chlich ist der nĂ€chste Schritt meine ersten 100 Follower. Bisher habe ich auf allen Seiten zusammen nur etas ĂŒber 50. Außerdem darf ich einen Gastbeitrag bei “echte Mamas” ĂŒber FrĂŒhchengeburt schreiben und bin total stolz darauf, weil es ein sehr großer Blog mit einer riesigen Leserschaft ist, die voll meine Zielgruppe erfĂŒllt.

Welchen Stellenwert hat haben Twitter, Facebook und Co. fĂŒr dich?

Einen sehr großen sogar! Denn einen Blog nur fĂŒr sich zu verbreiten ist unmöglich. Ohne Social Media kommt niemand auf deine Seite und du schreibst in die Leere. Nur ĂŒber Facebook oder Pinterest kann ich meine BeitrĂ€ge sinnvoll verbreiten und bekomme RĂŒckmeldung. Besonders ist mir dieser Stellenwert klar geworden, als ich fast eine Woche in Facebook gesperrt war und meine Leserzahlen komplett zurĂŒck gegangen sind.

Was war dein schlimmster/schwierigster Tag als Blogger?

Bisher habe ich viele schwierige Tage, weil ich um jeden Klick quasi betteln muss. Und das ist einfach anstrengend, wenn du das GefĂŒhl hast, dass Dir keiner freiwillig folgt. Es erscheint schon fast als Zwang, jeden Tag online zu sein und Werbung zu machen. Ich hoffe, dass es einfacher wird, sobald eine bestimmte Anzahl an Stammlesern ihren Weg zu meinem Blog gefunden hat.

Wer ist deine grĂ¶ĂŸte UnterstĂŒtzung im Hinblick auf deinen Blog?

Das sind definitiv meine vielen Mama-Freundinnen, die alle regelmĂ€ĂŸig rein klicken und meinem Leben folgen 🙂 Danke dafĂŒr, dass ich euch nicht zum Folgen zwingen muss 😉

So, das waren meine Fragen, nun seid ihr dran. Ich nominiere die folgenden Blogs:

Conchita von http://abookishloveaffaire.blogspot.de/

Alexanra von http://buecherblueten.blogspot.de/

Beate von https://mamabeaslittleblog.wordpress.com/

Mimi von https://mimislogical.blogspot.de/

Ina von https://inasunikate.wordpress.com/

Marie von http://www.backpackontour.de/

Lest euch vor dem Schreiben bitte den folgenden Beitrag durch:

The Official Rules of the Liebster Award 2017

Anschließend beantwortet folgende Fragen:

  1. Wie bist Du auf das Bloggen gekommen?
  2. Über welches Thema schreibst Du und was möchtest Du damit erreichen?
  3. Auf welchen Seiten (Facebook, Bloglovin usw.) bist du vertreten und weshalb ausgerechnet auf dieser?
  4. Wer inspiriert dich?
  5. Welche genaue Zielgruppe möchtest Du ansprechen und weshalb hast Du dich fĂŒr diese entschieden?
  6. Denkst Du, dass die Vereinbarkeit von Beruf und Familie möglich ist?
  7. Hast Du bereits Kind oder möchtest gerne Kinder haben? Wenn ja, wie viele?
  8. Hat Dein Blog auch familiÀre Aspekte?
  9. Eine Fee möchte Dir drei WĂŒnsche zu deinem Blog erfĂŒllen. Welche sind das?
  10. Weiß Deine private Umgebung, dass Du bloggst?

[contact-form][contact-field label=”Name” type=”name” required=”true” /][contact-field label=”E-Mail ” type=”email” required=”true” /][contact-field label=”Website” type=”url” /][contact-field label=”Nachricht” type=”textarea” /][/contact-form]

 

4 Antworten auf „Liebster Award“

    1. Ich finde, dass man sich bei solchen Aktionen auch mit sich selbst auseinander setzt und somit seine eigenen Werte kennen lernt, ĂŒber die man sich zuvor nicht klar war.

  1. Liebe Wioleta,
    vielen Dank fĂŒr deine so positive RĂŒckmeldung fĂŒr meinen Blog. Danke auch das du beim Liebster Award mitgemacht hast. Die Antworten deiner Fragen sind sehr interessant und wirken wirklich echt, nicht gestellt.
    Viele Liebe GrĂŒĂŸe
    Christina

    1. Hallo Christina,

      tut mir leid, dass ich jetzt erst antworte.
      Vielen Dank fĂŒr dein positives Feedback und die Chance, mit zu machen. Ich habe sehr gerne mitgemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.