Familienurlaub auf Comino (Malta) – unser Urlaubsbericht

Als wir unser Urlaubsziel gesucht haben, war uns zunächst wichtig, einen Ort zu finden, an dem es bereits im Mai warm war (auch was die Meerestemperatur angeht), der jedoch aufgrund unseres Kinderwunschs und der damit verbundenen medizinischen Versorung in Europa, bestenfalls der EU lag. Und natürlich für eine junge Familie finanzierbar ist. Die Auswahl bechränkte sich somit auf das südliche und östliche Mittelmeer, also Länder wie Zypern oder eben Malta. Schlagartig verliebten wir uns bei unserer Recherche in diese Idyllische Landschaft, die einerseits sehr mediteran als auch irgendwie arabisch wirkte. Und da wir niemanden, wirklich niemanden kannten, der bereits in Malta war, haben wir uns gesagt: da MÜSSEN wir hin!

Im Internet fanden wir auch ein perfektes Angebot: 7 Tage Hotel und Flug auf der Insel Comino. Dass es eine “verlassene” Insel war, war uns zu diesem Zeitpunkt noch nicht bewusst, aber dazu später. Also buchten wir die Reise und flogen in nur zwei Stunden von Zürich nach Malta Airport am 23. Mai in unseren ersten richtigen Familienurlaub.

Malta

Malta ist ein eigener Staat, welcher bis zu den 80er Jahren eine britische Kolonie war. Dies macht sich auch heute noch bemerkbar am Linksverkehr und der englischen Sprache, die fast noch vor Maltesisch zur Nationalsprache zählt. Malta besteht aus drei Hausptinseln: Malta, Comino und Gozo. Malta liegt unterhalb Italiens und oberhalb Tunesiens im Mittelmeer und gehört zur EU. Die Währug ist der Euro.

Die Landschaft Maltas ist trocken und fast wüstenartig. Man kann viele tolle Pflanzen und Kakteen erleben. Das Meer ist sehr hell und sauber.

maltesische Landschaft
Comino

Comino ist die kleinste Insel Maltas. Sie beherbergt nur noch 3 Bewohner und besteht ansonsten aus einem Hotel und der dazugehörigen Bungalowanlage. Befahrbar ist die Insel nur durch die Fähre – endweder die offizielle oder das Boot des Hotels Comino. Auf der Insel Comino gibt es keine Möglichkeit für Autoverkehr, daher ist es nicht empfehlenswert, einen Mietwagen zu buchen! Doch zur Infrastruktur im seperaten Punkt.

Das Hotel Comino

Ich muss zugeben, dass das Hotel uns in sehr vielen Lagen wirklich schockiert hat! Vielleicht ist es aber auch die lockere Einstellung der Malteser, die im Großen und Ganzen ein riesiges Chaos verursacht hat.

Begonnen hat alles schon mit der Anreise: wir wurden mit dem Transferunternehmen am Hafen rausgelassen mit dem Vermerk, dass unsere Fähre gleich da wäre. Zu diesem Zeitpunkt wussten wir nicht, dass die offizielle Fähre und die des Hotels eine andere sind. Also standen wir um 22 Uhr in der Dunkelheit am Meer und es war einfach kein Mensch da. Abgeholt wurden wir schließlich um 22:30 mit einem kleinen Bötchen, welches durch das dunkle Meer rauschte und bei jedem Wellengang beinahe Kippte. Voller Angst kamen wir fast um Mitternacht an und erlebten schon den zweiten Schock: statt unseres Bungalows mussten wir uns zu dritt wegen Überbuchung in ein kleines Zimmer quetschen. Unsere Tochter bekam dort nicht einmal Bettzeug! Und mitten in der Nacht buchte auch keiner etwas um…

Wüste statt Meerblick

Also verbrachten wir Tag 1 von 7 auf dem Hotelgelände und warteten bis alles geklärt war. Auch nach unzähligen Diskussionen bekamen wir tatsächlich kein Bungalow, dafür aber eine Suite mit Meerblick und ein Upgrade auf Vollpension (im Bungalow hätten wir kein All Inclusive gebraucht und hatten somit nur Frühstück und Abendessen, was auf dem Hotelgelände unmöglich war, weil keine andere Verpflegungsmöglichkeit bestand als das Restaurant).

Ausbild Suite mit Meerblick

Leider war mit dem Upgrade nicht alles gut. Die Poolanlage bestand aus Liegen und einem Schwimmer und einem Kinderpool ohne jegliches Schnickschnack. Dafür war aber immer eine Liege frei. Der Strand des Hotels war für Kinder unzumutbar und dreckig, somit musten wir immer 20 Minuten an den Strand bei den Bungalows laufen oder an die Lagune. Vom Kinderspielplatz fehlte jede Spur und der Esssaal war völlig überlaufen. Wer also nicht vorhat, seinen Urlaub an der Hotelanlage zu verbringen sondern dort lediglich zu übernachten, der kann sein Aufenthalt dort gerne buchen, im anderen Fall würde ich es tatsächlich nicht empfehlen.

Infrastruktur

Wir schon erwähnt ist Malta in drei Inseln geteilt. Die Infrastruktur gestaltet sich jedoch überraschend gut. Von der Insel Comino aus kann man sowohl die Hauptinsel als auch Gozo mit Fähren von Hotel und an der Lagune erreichen. Das Hotel bietet eine eigene Fähre, welche beinahe stündlich Gozo und drei mal täglich Malta befährt. Auf beiden Inseln gibt es sehr gute und zuverlässige Busverbindungen. In der Winterzeit (Oktober bis Mai) kostet ein Ticket 1,50 €, in der Sommerzeit 2 €. Damit kann man 2 Stunden lang die komplette Insel befahren. Am Busbahnhof Viktorias (Hauptstadt von Gozo) gibt es sehr gute Ausschilderungen und Verbindungen in jede Stadt.

Zudem besteht dir Möglichkeit für rund 20 € eine Tour mit einem Hop On – Hop Off Bus zu unternehmen und so an alle Sehenswürdigkeiten der Insel zu gelangen.

Vom und zum Flughafen werden für wenig Geld Transferdienstleistungen angeboten. Besonders wer auf einer der beiden anderen Inseln untergebracht ist, sollte diese in Anspruch nehmen, denn die Transferbusse passen Ihre Fahrzeiten an die Abfahrt der Fähren an. Wer abends oder nachts in Malta ankommt darf sich nicht davon beirren lassen. Die Fähre nach Comino geht nach Absprachemit demTouristenunternehmen und holt euch, auch wenn es nicht danach aussieht, auch nachts ab.

Sehenswürdeigkeiten auf Comino

Die kleinste der drei Inseln ist wahrscheinlich die mit den meisten Attraktionen. Allein schon das Hotel mit der eigenen Tauchschule bietet sehr viele Freizeitmöglichkeiten vom Tauchkurs im Pool und Meer, Erste-Hilfe-Kurs oder Kanufahren.

Die Insel Comino ist auch Standort der Blauen Lagune. Dies ist der wahrscheinlich beliebteste Badeort ganz Maltas mit einem traumhaft blauen Wasser, vielen Klippen, Verpflegungsmöglichkeiten und Partybooten. Der Sandstrandanteil ist relativ klein und die Liegen sehr teuer (50 € haben wir für zwei Liegen plus Schirm gezahlt). Einen Tagesausflug ist die Lagune jedoch tatsächich wert, das Meer ist sehr sauber und warm.

blue lagoon
Strand blaue Lagune

Auch wer sich für sogenannte lost places interessiert sollte die Insel Comino besuchen. Einen Tag dauert eine Wanderung um die gesamte Insel und zeigt Orte von der verlassenen Burg, Lepra-Krankenstation und der ehemaligen Siedlung. Hier besteht sogar ein gewisser gruselfaktor. Weshalb die Insel kaum mehr Bewohner hat, konnten wir nie herausfinden, aber die zerstörte Siedlung lässt auf eine große Katastrophe deuten.

Lepra-Krankenstation
verlassene Siedlung
Sehenswürdigkeiten Gozo

Die Insel Gozo scheint nach einem Tag auf Comino der draht zur Zivilisation zu sein. Die sehr Idyllischen Städtchen, freundlichen Menschen und die Menge Touristen lassen einen die Einsamkeit Cominos vergessen.

Die Hauptstadt Viktoria bietet viele EInkaufsmöglichkeiten und eine wunderschöne Innenstadt, die es definitiv wert ist, besichtigt zu werden. Der Baustiel Maltas wird in dieser Innenstadt nochmals sehr deutlich: die Häuser bestehen aus Sandstein. Manche werden schlicht sandfarben  belassen, andere strahlen in vielen bunten Farben. In dem katholischen Land sind zudem sehr viele Kirchen und Gebetsstätten zu finden. In der Ortsmitte gibt es zudem viele Möglichkeiten essen zu gehen.

Innenstadt Viktoria

In der Stadt Viktoria kannst Du außerdem die alte Zitadelle mit Kapelle besichtigen, die von der britischen Kolonie aufgebaut wurde. Malta hatte in der Vergangenheit zwei Päpste, die in dieser Zitadelle zudem in Museen ausgestellt werden. Von der Zitadelle aus hat man zudem eine wunderbare Aussicht beinahe über die ganze Insel.

Entlang der Küste gibt es viele kleine Fischerdörfchen mit wunderbaren Restaurants, Bootsanmietungen und Stränden. So ein Dörfchen war zum Beispiel Xlendi. Dort haben wir die wundervolle Küste und Aussicht genossen.

Die Hauptinsel Malta

Da wir nur 7 Tage gebucht hatten und uns durch die Anreise, Umstände im Hotel und einem störmischen Tag nur 3 Tage zur Verfügung standen, an den wir die Insel verlassen konnten, haben wir Malta selbst leider nicht besichtigt. Diese Insel soll besonders für junge Menschen interessant sein, da viele Party Angebote bestehen und andere Aktivitäten unter anderem im Meer und auf Booten. Zudem befindet sich dort die Hauptstadt Maltas, Valetta, welche als große Modestadt gilt.

Mein Fazit

Rückblickend betrachtet kann ich den Zustand nach dem Urlaub nicht wirklich beschreiben. Wir waren nicht erholt, aber auch nicht wirklich erschöpft. Ende Mai eignet sich ideal, um Malta zu besuchen, da es noch nicht zu heiß ist, das Meer jedoch bereits über 20°C hat.

Ich denke, als Einzelperson oder Paar, die viel erleben möchten und eventuell daraun interessiert sind, Höllen und Klippen zu besteigen und viel Zeit auf dem Meer zu verbringen, ist dieses Reiseziel Ideal. Mit Kindern scheint man dort jedoch sehr eingeschränkt zu sein und die gesamte Anlage ist nicht besonders Kinderfreundlich. Um tatsächlich auf einen Kluburlaub auszuweichen müsste man auf ein anderes Hotel zurück greifen.

Auf vielen Ausflügen schien sich unsere Tochter eher zu langweilen, deshalb haben wir jeden Nachmittag einen Pool-Tag eingeschoben. Durch die noch nicht sehr aufgewärmte Erde war es ab 17 Uhr jedoch immer schon sehr schattig und kühl, Sonnenuntergang in Malta war zu der Zeit schon um 20 Uhr.

Stellt man jedoch die Kosten für Flug und Hotel gegenüber, war das Angebot angemessen. Noch einmal würde ich diese Insel jedoch nicht bereisen – zumindest nicht mit Kind.

Wart ihr schon einmal auf Malta? Wie hat es euch gefallen und wo wart ihr unter gebracht? Ich freue mich auf viel Feedback!

 

44 Replies to “Familienurlaub auf Comino (Malta) – unser Urlaubsbericht”

  1. Heiho,

    wir haben für dieses Jahr zwischenzeitlich überlegt nach Malta für einen Kurzurlaub zu fliegen, da unser Haupturlaub dieses Jahr in den Herbst gelegt wird und nach Vietnam führt.

    Preislich und vom Anreiseaufwand haben wir uns dann doch für ein anderes Ziel entschieden, aber die Blaue Lagune sieht so cool aus, dass Malta nun doch wieder etwas weiter nach oben auf der Bucket-Liste rückt 😉

    Besten Gruß
    Henrik von Fernweh-Koch
    Fernweh-Koch bei Pinterest

    1. Hallo Hendrik,
      Ja die blaue Laune war wirklich traumhaft! Aber bitte bedenke, dass das vielleicht ein Tagesausflug ist und nicht das ganze Reiseziel beeinflussen sollte

    1. Liebe Tanja,
      dass Malta nicht so toll sein soll, habe ich vorher leider gar nicht mitbekommen, obwohl ich relativ viel recherchiert habe. Aber naja man muss diese Erfahrung eben auch mal machen, um andere zu warnen 😀

  2. Hallo!
    Oje, das tut mir aber leid, dass es euch dort nicht so gut gefallen hat. Aber jetzt weiß ich wenigstens, dass ich Malta mit meiner Familie nicht unbedingte besuchen muss ?
    Liebe Grüße Melanie

    1. Ja auch als Eltern gibt es Dinge, die tut man lieber allein:) aber da es ja der erste richtige Urlaub mit Kind war, müssen wir da eben draus lernen und es besser machen

  3. Sehr schade, dass ihr so schlechte Erfahrungen gemacht habt. Ich war noch nie auf Malta, habe auch keine Ambitionen diese Insel zu besuchen. Danke für deinen ehrlichen Bericht.
    Liebe Grüße
    Sigrid

  4. Tut mir sehr leid für euch, dass ihr so eine Erfahrung machen musstet am Anfang. Aber ansonsten hörte sich das für mich eig alles ganz ok an, bis auf die Langeweile eurer Tochter 😛 ich wollte auch schon immer nach Malta, dein Beitrag hat mir auf jeden Fall weitergeholfen.

    Liebe Grüße
    Sophia

  5. Malta ist sicher eine Reise wert, schade, dass Ihr da so ein Pech hattet. Wir waren auf Kreta, da war es toll. Allerdings hättet Ihr auf Malta selbst ja auch mehr Glück haben können. Das weiß man vorher halt nie.

    Lieben Gruß, Bea.

  6. Auf Malta war ich bislang noch nie. Von den Gegebenheiten der Insel klingt es aber ein bisschen wie Griechenland. Hab noch einige Reiseziele vor Augen. Malta werde ich mir auch nochmal genauer anschauen.

    LG
    Stefanie

  7. Puh, obwohl die Insel an sich ja echt schön zu sein scheint, ist es echt keinem zu Wünschen so etwas in einem Urlaub zu erleben. Man möchte doch in den Urlaub fliegen, ankommen und sich rundum wohlfühlen. Schade das ihr das nicht konntet.
    Gut zu wissen für mich, dass sich die Insel nicht so sehr für Kinder eignet, weil das finde ich für einen sorglosen Familienurlaub echt wichtig.
    Für den nächsten Urlaub kann ich unser letztes Hotel auf Gran Canaria echt empfehlen, den Beitrag dazu findest du bei mir auf dem Blog.

    Liebe Grüße Sabrina
    https://www.bidiliswelt.de/

  8. wow, das schaut einfach traumhaft schln aus! ich könnte mir derzeit nichts schöneres vorstellen, als einfach ans Meer zu fahren 🙂

    2 Wochen noch, dann habe ich auch endlich Semesterferien! ob ich es nach Malta schaffe, wage ich zu bezweifeln, aber vl wenigestens an die Ostsee 😉

    super Hotel-Tipp zum vormerken auf jeden Fall!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  9. Uh, das ist wirklich schade. Ihr habt das Beste aus dem Urlaub heraus geholt was ging, Respekt.
    In Malta war ich bisher noch nie und würde nach deinem Bericht wohl auch noch warten.

    Liebe Grüße,
    Mo

  10. Hallo und Danke für deinen Reisebericht,

    ich war 1991 auf Malta und hatte ein ähnliches Hotelzimmer wie oben bei Dir auf dem Bild. Wir haben dann das Hotel gewechselt, aber auch da war es nur ein bisschen besser. Wir haben dann da nur geschlafen und sind raus auf die Insel. Das hat sich ja dafür dann auch gelohnt. Malta und die kleineren Inseln sind KLasse und es war ein schöner Urlaub. Danke für Deinen Bericht und die Bilder. Hat mich in meine Jugend zurück geschickt.

    Beste Grüße
    Blog-Pirat
    https://blog-pirat.com

  11. Ich war noch nie auf Malta. Schade, dass es nicht so schön wurde, wir ihr euch erhofft hatten. Dann weiß ich aber nach deinem Bericht schonmal, dass ich Malta für einen Familienurlaub nicht in Betracht ziehen muss.

    Liebe Grüße,
    Diana

    1. Hallo Diana,
      Es kann natürlich sein, dass es auf der anderen Insel besser ist. Comino selbst kommt dafür aver weniger infrage( außer ihr bekommt dann tatsächlich den Bungalow)

  12. Ahoi Urlaubsfeeling!
    Ich möchte jetzt bitte sofort ans Meer.
    Ach Malta muss so schön sein, ich höre nur schönes und sehe immer mehr Bilder, auch aus meinem Freundeskreis waren demletzt zwei Mädels und haben mich schon total angefixt. Vor allem Lost Places zu erkunden finde ich einfach genial!

    Liebe Grüße Anni von https://hydrogenperoxid.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.