Die Vorzüge von High Need Babys

Viele von euch wissen, dass auch ich ein High Need Baby (mittlerweile Kleinkind) zuhause habe. Unsere Maus ist oft sehr fordernd, was uns den Alltag ziemlich erschwert. Dennoch finde ich, dass dieser Begriff sehr negativ belastet ist: denn auch diese Babys und Kinder haben ihre ganz besonderen Vorzüge! Ich habe einige Mamas mit High Need Babys, befragt, welche persönlichen Stärken ihre Kinder aufweisen. Die Antworten, die ich erhalten habe, sind miteinander sehr stimmig, wodurch ich ein genaues Muster erkennen kann. Diese möchte ich Dir in diesem Beitrag vorstellen.

Wer den Begriff High Need Baby hört, hat ein bestimmtes Bild vor Augen: ein weinerliches Baby, welches an seinen Eltern klebt und dem man vieles nicht recht machen kann. Natürlich ist der Alltag mit solch einem Baby nicht vergleichbar mit dem eines „Anfägerbabys“, ja es ist manchmal sehr kräftezerrend und anstrengend!

Ja und auch bei uns schien die ruhige Phase die „Ruhe vor dem Sturm“ zu sein, denn in den letzten Wochen wurde ich wieder voll und ganz gefordert! Das hat mich oft an meine körperlichen und geistigen Grenzen gebracht, ich war letztens sehr oft müde und frustriert. Ich habe es als Strafe gesehen, dass meine Tochter mich wieder vermehrt gebraucht hat und nur noch auf mir schlafen wollte. Ich habe es als verschwendete Zeit gesehen, wieder bei ihr liegen bleiben zu müssen, wenn ich doch mal etwas Ruhe gebraucht hätte. Ich war frustriert, dass nichts, was ich getan habe, ihr recht zu sein schien und ihre Laune unberechenbar wurde. Jede falsche Handlung hat sie Bombe zum explodieren gebracht.

Dennoch finde ich, dass diese Babys etwas ganz Besonderes und Liebes sind! Und dass es an uns Erwachsenen liegt, diese Baby- und Kleinkindzeit als Geschenk und nicht als Strafe zu sehen. Es liegt oft an unserer eigenen Einstellung. Deshalb war es mir wichtig, einen Beitrag zu erstellen, in dem nicht nur die Probleme aufgeslistet sind, sondern persönlichen Vorzüge solcher Babys und Kleinkinder. Denn jedes Kind ist niemals eine Last, sondern stets ein Wunder.

Wusstest Du, dass viele erfolgreiche Personen, früher als schwierige Babys galten?

„Mein Kind weiß, was es will“

Dies war die persönliche Stärke, die am häufigsten genannt wurde. Und auch bei meiner Tochter beobachte ich sehr oft, dass sie selbstbestimmt ist und sehr genau weiß, was sie möchte. Und genau das fordert sie bei mir auch ein.

Um diesen Willen auch zu bekommen, hat meine Tochter sehr schnell gelernt, ihren Standpunkt klar zu machen und mir mitzuteilen, was genau sie will. Das konnte sie sowohl durch Gestik als auch über ihren Tonfall klarmachen.

Das mag natürlich anstrengend klingen, sich dem starken Willen eines Kindes anpassen zu müssen. Besonders Babys, die sich noch nicht gut ausdrücken können, wirken sehr frustriert und sind oft sehr laut. Jedoch dürfen wir nicht vergessen, dass unsere Kinder auch mal zu erwachsenen Menschen werden. Und wer hat es im Leben leichter, als Personen, die ihren Weg kennen und ihre Ziele fokussieren? Wie sie diese umsetzen können, werden sie über die Jahre noch sehr schnell lernen.

Die Mutter-Kind-Beziehung ist sehr stark

Nichts erfreut eine Mama, die ihr Alles gibt, mehr, als eine tiefe Bindung zu ihrem Kind. Und das ist es, was die meisten High Need Babys aufweisen: für Außenstehende scheinen sie sehr an ihrer Bezugsperson zu klammern. Doch wir Mamas wissen, dass die Beziehung, die wir zu unseren Kindern haben, etwas ganz besonderes ist. Denn niemand auf dieser Welt zeigt uns intensiver, dass er uns liebt und braucht.

Alleine Schlafen ist nicht ihrs…stattdessen gibt es viele Kuschelstunden

Meine High Need Tochter ist ein sehr gefühlvolles Baby. Ich habe mit Sicherheit noch keinen Menschen gesehen, der sich so sehr freut, wenn ich da bin. Sie gibt mir all die Liebe, die sie hat und kann sie sehr gut zum Ausdruck bringen.

Sehr schnelle Auffassungsgabe

Sehr vielen Mamas von High Need Babys und vor allem Kleinkindern ist aufgefallen, dass sie eine sehr schnelle Auffassungsgabe haben. Durch die fordernde Art unserer Babys mussten sich viele von uns mehr und intensiver um diese Babys kümmern und vielleicht ist es ja das, was sie so gut hat „reifen“ lassen. Auch ich bin oft erstaunt darüber, wie viel meine Tochter mit einem Jahr versteht. Dinge, die ich ihr sage oder vormache kann sie so schnell umsetzen, dass ich manchmal aus allen Wolken falle.

Wenn ich beispielsweise nebenbei erwähne, dass wir bald aus dem Haus müssen, krabbelt sie bereits zur Schublade, in der ihre Outdoor Kleidung ist und versucht sich die Mütze anzuziehen. Sie weiß mit gerade mal 13 Monaten, wem welche Kleidungsstücke gehören und verteilt sie, damit jeder richtig angezogen ist. Beim ersten mal war ich völlig überwältigt davon!

Sie sind sehr neugierig / wissbegierig

Während viele Babys sich mit einem Spiel beschäftigen können oder gar mal gerne eine Sendung im TV ansehen, greift dieser Trick bei High Need Babys seltener. Meine Tochter kann sich schlecht alleine beschäftigen und schon gar nicht ruhig sitzend vor einer Sache. Meine große Tochter hat sich immer gerne mit mir Bücher angesehen, wir konnten stundenlang herumchillen und kuscheln. Das ist bei meiner kleinen komplett anders, denn sie braucht viel mehr Input.

Dafür liebt sie es, die Wohnung und die Welt mit mir gemeinsam zu erkunden. Sie krabbelt durch die Gegend (zu meinem Leidwesen im Winter auch sehr gerne draußen), schaut sich Dinge an, zeigt sie mir und fragt „Dada?“ (Übersetzt bedeutet es „Das Da?“). Wenn ich ihr sage, wie es heißt, kommt meist nur der letzte Laut, aber sie gibt sich so viel Mühe, die Welt kennen zu lernen!

Sie ist sehr gerne bei allem, was ich mache dabei, schaut mir zu, macht mir nach… Es ist wirklich faszinierend, wie viel Interesse und Neugier sie in das Leben zeigt. Da kann ich mich schon auf die „Wieso“ Phase freuen 🙂

Die Kinder sind sehr einfühlsam

So sehr, wie meine Tochter ihre Gefühle zum Ausdruck bringen kann, versteht sie im Allgemeinen, was Gefühle sind. Auch dies war eine häufige Antwort anderer Mamas, daher bin ich überzeugt, dass Kinder, die als Hochsensibel gelten, auch feine Antennen für die Gefühle und Bedürfnisse anderer haben.

Fazit

Ein Alltag mit einem High Need Baby wird wohl niemals einfach sein. Ja, ich stehe selbst oft an meinen persönlichen Grenzen und weiß nicht mehr weiter. Aber ich versuche jeden Tag als Geschenk zu sehen, denn ich weiß, wie wunderbar meine Kinder sind! Ob High Need oder nicht, ich liebe sie beide und weiß, dass sie etwas ganz Besonderes sind.

Man sollte immer das Gute in einem Menschen sehen und wir sollten uns besonders in den schwierigen Phasen des Weinens und des Tragens und des Stillens in Erinnerung rufen, dass unsere Kinder wunderbar sind. Wenn es Dir besonders schlecht geht, weil Dein Kind wieder einmal so anstrengend ist, versuche Dir immer in Erinnerung zu rufen, wieso das so ist. Findest Du nicht, dass all diese Fähigkeiten verarbeitet werden müssen?

Sei deinem Baby nicht böse, dass es Dich so sehr braucht und Dir so wenige Freiheiten gönnt. Das ist ein Zeichen dafür, dass es Dich wahnsinnig liebt. Es wird die Zeit kommen, in der sich die Kinder von uns entfernen und dann wirst Du wehmütig der Zeit hinterher hängen, an der Du Dein Baby tragen und kuscheln durftest – Du wirst sehen!

Wie ist das bei euch? Welche persönlichen Stärken und Vorzüge zeigt Dein Baby? Stimmst Du den vielen Mamas zu? Erzähle davon in den Kommentaren!

Auch interessant:

2 Antworten auf „Die Vorzüge von High Need Babys“

  1. Meine Große würde ich heute auch als High Need Baby und – Kind bezeichnen. Vor 4 Jahren habe ich den Begriff aber noch nicht gekannt und trotzdem gespürt, dass sie viel Nähe, Aufmerksamkeit und Zuwendung braucht(e). Wenn man bedürfnisorientiert erzieht, kann man dem High Need Kind gerecht werden, finde ich. Das heißt aber nicht, dass es nicht anstrengend ist. Trotzdem sehe ich in ihr auch viele großartige Eigenschaften wie Empathie, hohe Wahrneungs- und Beobachtungsgabe uvm.

    1. Liebe Britta,
      Das mit dem Gerechtwerden ist da so eine Sache. Wenn dein Baby 70% des Tages brüllt, bis es lernt, sich aus zu drücken, kann man so auf seine Bedürfnisse eingehen, wie mann will: es macht trotzdem kaputt. Deshalb ist es umso wichtiger sind die positiven Seiten vor Augen zu halten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.