Deshalb klappt es nicht mit dem Schwangerwerden – die 5 größten Fehler

Ihr seid nun eine gewisse Zeit zusammen, eure Liebe ist gefestigt und vielleicht habt ihr bereits geheiratet? Doch eine Sache gibt es noch, die euer vollstes Glück erfüllen würde: ein gemeinsames Baby! Dies ist ein ganz wichtiger Schritt in eurer Beziehung und ihr beide fiebert auf diesen einen Moment hin – der Tag an dem endlich der Test diese zwei Streifen zeigt, die euer Leben verändern werden. Doch bei manchen lässt dieser Tag ganz schön lange auf sich warten…

Statistisch gesehen werden Frauen durchschnittlich im dritten oder vierten Zyklus schwanger. Die Norm liegt dabei bei bis zu einem Jahr. Doch natürlich machen wir uns schon viel früher Sorgen, wenn das Baby auf sich warten lässt. In der Regel werden Paare nach dem ersten Quartal schon nervös, denn keiner möchte zu den gehören, die länger brauchen. Natürlich können wir nicht direkt beeinflussen, wann der Nachwuchs kommt und nichts ist so wenig planbar wie eine Schwangerschaft, doch es gibt immer Möglichkeiten, dem Körper bessere Voraussetzungen zu verschaffen. Und es gibt viele Fehler, die wir unbewusst machen können, welche verhindern können, dass die Eizelle sich einnistet geschweige denn befruchtet wird. Deshalb stelle ich Dir hier die 5 größten Fehler vor, die eine Schwangerschaft verhindern können.

Alkohol, Zigaretten und co.

Ja, Raucher können diese Aussage beinahe nicht mehr hören. Jedoch ist es wirklich so, dass Nikotin und Alkohol sowohl die Qualität der Spermien mindert als auch verhindern kann, dass die empfindliche Eizelle sich einnistet. Bei meinem Besuch bei der Frauenärztin, als ich mir Sorgen machte, weshalb das Baby so lange auf sich warten lässt (ich war am Anfang des 7. Übungszyklus) fragte sie als erstes, ob mein Mann rauchen würde.

Zudem habt ihr einen großen Vorteil, wenn ihr das Rauchen schon vor der Schwangerschaft sein lässt: der Entzugsstress während der Schwangerschaft entfällt und der Embryo wird nicht schon von Beginn an mit Gifttoffen bombardiert. Es empfielt sich zumindest die Menge an gerauchten Zigaretten schon da stark zu reduzieren. Auch bei einem Glas Wein wird die Eizelle nicht gleich abgehen – starker Alkoholkonsum tut der Befruchtung jedoch nicht gut.

Auf Folsäure verzichten

Viele Frauen nehmen die Schwangerschaftstabletten erst, wenn die Schwangerschaft schon eingetreten ist. Was viele nicht wissen, ist aber, dass man viele dieser Preparate bereits bei Kinderwunsch einnehmen kann. Ein guter Folsäurehaushalt fördert die Befruchtung und Einnistung. Leider gilt Deutschland als ein Folsäurearmes Land.

Wenn ihr diese nicht in Tablettenform zu euch nehmen wollt, könnt ihr Folsäure auch über Nahrungsmittel beziehen. Dazu gehören Tomaten, Eier, Spinat und rote Bete.

Ebenfalls wichtige Vitamine sind B 12. Diese werden in Tablettenform meist gemeinsam mit der Folsäure angeboten durch viele Hersteller der sogenannten Schwangerschaftsvitamine. Nahrungsmittel mit B 12 sind zum Beispiel Lachs, Emmentaler und Vollmilch.

Den richtigen Zeitpunkt verpassen

Auch die Zeugung an sich kann eine spannende Phase sein, in der Mann und Frau sich häufiger nahe kommen. In diesem Fall hilft viel jedoch nicht viel. Wer seinen Zyklus kennt, weiß, dass es genau 5 Tage sind, die über eine befruchtung entscheiden. Zudem empfielt es sich, einige Tage vor der fruchtbaren Phase zurückhaltender zu leben, damit die Spermien nicht zur falschen Zeit aufgebraucht werden.

Um den richtigen Zeitpunkt nicht zu verpassen empfielt sich eine Kombination aus einem Zykluskalender, den es in etlichen Variationen online gibt, und Ovulationstests. Diese funktionieren ähnlich wie Schwangerschaftstests: man misst am Urin, ob der Eisprung sich nähert. Auch diese gibt es in etlichen Variationen, klassisch und digital, günstig und sehr teuer. Wer den Tag nach dem Eisprung erwischt, hat die besten Chancen auf eine Befruchtung (was eine Einnistung jedoch nicht zwingend voraussetzt).

Du nimmst diverse Medikamente

Viele Medikamente, die wir dauerhaft einnehmen oder chronische Mangelerscheinungen wie eine Schilddrüsenunterfunktion können dafür Verantwortlich sein, dass eine Schwangerschaft auf sich warten lässt. Deshalb ist es wichtig, mit dem behandelnden Arzt zu klären, ob eine nicht eintretende Schwangerschaft eine Nebenwirkung des Medikaments sein kann. In diesem Fall ist es ratsam, bei einem starken Kinderwunsch die Medikamentation abzubrechen. Meist müsste das im Falle einer Schwangerschaft hin wie her geschehen.

Du willst das Kind zu sehr

Last but not least der tatsächlich schlimmste Fehler bei einem Kinderwunsch. Es ist psychologisch nachgewiesen, dass Personen, die sich zu sehr ein Kind wünschen und deren Gedanken nur noch um das eine Thema kreisen, meist länger auf ein Kind warten, als Paare, die eigentlich gar nicht wirkich sofort ein Baby wollen oder gar nicht daran glauben. Das erscheint manchmal ungerecht, ist aber ein Streich unseres Körpers. Also entspanne Dich einfach und lasse das Kind auf dich zukommen, wann es eben dazu bereit ist. Ich verstehe, dass dieser Satz für Dich im Augenblick nicht nachvollziehbar ist, denn jemand, der sich ein Kind wünscht, denkt natürlich auch daran, ob es geklappt haben könnte.

Auch für Dich und Deinen Partner ist es mehr Stress, wenn ihr euch dazu zwingt, miteinander zu schlafen, nur damit eben ein Kind dabei raus kommt. Bei so einem lieblosen Akt findet das Baby meist keinen Weg zu seinen Elern. Deshalb denke daran, einfach ein bisschen ab zu schalten und des Moment zu genießen.

 

Ich hoffe, diese Tipps helfen Dir und Deinem Partner bei eurem Kinderwunsch. Und wenn es nicht geklappt hat, sehe den neuen Zyklus immer als neues Glück.

 

2 Replies to “Deshalb klappt es nicht mit dem Schwangerwerden – die 5 größten Fehler”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.