Brauche ich wirklich Umstandskleidung? – gut angezogen durch die Schwangerschaft

Achtung: Werbung durch Markennennung! Alles unbezahlt und von Herzen empfohlen! 🙂

Durch den Rausch der Hormone und meines tatsächlich immer sichtbarer werdenden Bauchumfangs bin ich in letzter Zeit in einen wahren Shopping Rausch geraten. Dabei ist es mir oft egal, ob ich Sachen für meine Tochter oder meinen Mann hole, für mich, aufgrund meiner schnell steigenden Kleidergröße, oder bereits neutrale Kleidung für unser Baby, dessen Geschlecht wir noch nicht einmal wissen. Was auch immer hier der Grund ist, ich kann damit zur Zeit nicht aufhören. Und gefühlt passt mir nach wenigen Wochen schon die neue Kleidung bereits nicht mehr.

Da stelle ich mir also vermehrt die Frage, wie ich gut angezogen durch die Schwangerschaft komme UND Geld spare, denn als eugschmäckter Schwob bin ich, was das Thema Geld für so einen kurzen Zeitraum ausgeben geht, wirklich ziemlich knausrig. Andererseits möchte ich nicht in Leggings und T-Shirt auf Arbeit auftauchen (auch nicht in der Stadt oder an einem anderen Ort). Deshalb möchte ich euch in diesem Beitrag meine Shoppingtricks verraten und die Frage beantworten, ob ich Umstandskleidung als solche tatsächich als Sinnvoll erachte. Viel Spaß!

„Brauche ich wirklich Umstandskleidung? – gut angezogen durch die Schwangerschaft“ weiterlesen

Das große Kind auf sein Geschwisterchen vorbereiten – unsere Tipps

Manchmal staune ich selbst darüber, welche Wunder die Welt über uns Menschen bringt. Vor ganzen fünf Jahren kam meine große Tochter zu Welt. Ich hatte mit ihr eine wunderschöne Schwangerschaft, anfangs komplett ohne Komplikationen oder Übelkeit und konnte sie in vollen Zügen genießen. Beim zweiten Kind habe ich dieses Glück leider nicht. In der 16. Schwangerschaftswoche angekommen bin ich immer noch tierisch müde, mit allem überfordert und habe nur noch Schmerzen. Und ich habe eine große Tochter, die nach einem langen Arbeitstag Aufmerksamkeit braucht und eigentich die Zeit genießen will, in der sie ihre Mama noch nicht teilen muss. Damit sie sich nicht benachteilig fühlt und auch später keinen Groll gegen das neue Familienmitglied hegen kann, setzen wir nun alles daran, um sie auf die Zeit mit dem Baby vorzubereiten und versuchen ihr beizubringen, dass es jetzt schon ein Mensch ist und Gefühle und Bedürfnisse hat. Sie darf die ganze Schwangerschaft voll und ganz miterleben. In diesem Beitrag möchte ich euch erklären, wie genau wir unsere Tochter auf die große Veränderung vorbereiten.

„Das große Kind auf sein Geschwisterchen vorbereiten – unsere Tipps“ weiterlesen

Life Hacks: schwanger im Büro

Ich habe euch in den letzten Monaten viel daran teilhaben lassen, dass wir uns ein zweites Kind gewünscht haben. Es hat sich etwas Zeit gelassen, doch aktuell habe ich einen putzmunteren 11 Wochen alten Fötus in meinem Bauch 🙂 Das wollte ich euch zum Ende des 1. Trimesters noch unbedingt mitteilen!

Selbstverständlich möchte ich daher in naher Zeit meine Terminserie Rhesuskonflikte wieder aufbauen, denn auch hierzu habe ich gute Nachrichten: mein Körper hat das Baby akzeptiert und baut zum ersten Mal nach 5 Jahren Antikörper wieder ab!

Dadurch wurde meine Schwangerschaft auch nicht in eine Risikoschwangerschaft eingestuft. Mir stehen jetzt leider nicht die zusätzlichen Untersuchungen zu, auf die ich sehr vertraut habe, jedoch habe ich dennoch ein sehr gutes Gefühl bei dieser Schwangerschaft. Und: je mehr Überlkeit eine Frau während der ersten Monate anscheinend hat, umso besser geht es laut Spekulationen dem Kind. Und von dieser habe ich wahrlich genug…

„Life Hacks: schwanger im Büro“ weiterlesen