Schnullerketten – Persönliche Geschenke zur Geburt

Unbezahlte Werbung — Empfehlung

Bestimmt ist Dir auch schon aufgefallen, dass dieses Jahr ein ganz besonderer Babyboom stattfindet und beinahe alle in Deiner Umgebung Babys zu bekommen scheinen. Wenn die vielen Babys auf der Welt sind, wist Du sicher zu Deiner Freundin nach Hause oder gar ins Krankenhaus eingeladen und machst Dir Gedanken um ein süßes kleines Geschenk, das Du mitbringen könntest? Babykleidung ist zwar süß, doch nach wenigen Wochen wird diese nicht mehr passen und verschwindet im Altkleidersack. Auch wir haben uns Gedanken um DAS perfekte Geschenk zru Geburt gemacht und hatten eine wundervolle Idee: wir erstellen eine persönliche Schnullerkette!

„Schnullerketten – Persönliche Geschenke zur Geburt“ weiterlesen

Don’t say this! – 10 Dinge, die man einer Schwangeren nicht sagt

Willkommen auf meiner Seite! Wenn Du diesen Link geklickt hast, dann kennst Du sicherlich eine Person in Deiner nächsten Umgebung, die zur Zeit schwanger ist und verbringst wahrscheinlich viel Zeit mit ihr. Dann bist Du hier genau richtig! Ich möchte Dir in diesem Artikel nämlich etwas sehr wichtiges mitteilen:

Zwei Drittel meiner Schwangerschaft habe ich nun rum und befinde mich somit in der letzten Phase – juhu! In den letzten sechs Monaten habe ich viele Höhen und Tiefen erlebt, was meinen kleinen Bauchbewohner, der gar nicht mehr so klein ist, aber auch was meine Umgebung anbelang. Denn als Schwangere musste ich lernen, einzustecken. Mir kommt es eine ganze Weile so vor, als wäre ich plötzlich Zielscheibe für jegliche unangebrachten Kommentare geworden – ganz gleich ob diese von der Familie, von Freunden oder von völlig Fremden kommen. Mit diesem Artikel möchte ich Dich sensibilisieren und Dir nahe legen, was Du einer Schwangeren nicht sagen solltest – und wieso!

„Don’t say this! – 10 Dinge, die man einer Schwangeren nicht sagt“ weiterlesen

Auswirkungen von Stress auf Dein Ungeborenes – wie Du Stress in der Schwangerschaft mit dem Einsatz ätherischer Öle reduzierst

*In Zusammenarbeit mit “Bewegte Mama” *unbezahlte Empfehlung *Erfahrungsbericht

Nicht die Menge der Arbeit verursacht den alltäglichen Streß, sondern der Mensch, der dich ihretwegen kritisiert und unter Druck setzt. Zugegeben: Manchmal bist du selbst dieser Mensch.

Eine wichtige Erkenntnis, die man an den Tag legen muss ist, dass der Stress, den wir haben, meist von uns selbst verursacht wird. Wir wollen einfach immer sehr viel. Der Beste im Job sein, die sauberste Wohnung, Zeit mit der Familie, all das versuchen wir an einem Tag, der uns nur 24 Stunden zur Verfügung stellt, zu erreichen. Oft leben wir jahrelang in diesem Trott, bis unser Körper genug schreit – dann ist es allerdings meist zu spät. Auch ich kam an diese Grenze und das zu einem sehr kritischen Zeitpunkt: denn zur selben Zeit habe ich erfahren, dass ich schwanger bin. Es musste eine Lösung her, denn mein Körper brach nach jedem stressigen Tag einfach zusammen und ich büßte dies mit Ohnmachten und psychischen Problemen. Hinzu kam noch meine Risikoschwangerschaft und das Chaos war perfekt. In meinem Beschäftigungsverbot angekommen habe ich jedoch bemerkt, dass mein Körper immer noch nicht zur Ruhe kommt, da er diese ständigen Adrenalinschübe vermisst – fast wie eine Sucht. Dass Stress und schlechte Gedanken schädlich für das Ungeborene sind, dürfte allen klar sein. Welche Folgen es genau hat, nicht unbedingt.

Ich habe sehr lange nach einer Lösung gesucht, wie ich endlich runter kommen, meine Gedankengänge zum positiven wenden und trotz all der Sorgen aktiv entspannen kann und bin über die Seite Bewegte Mama gestolpert. Claudia unterstützt Schwangere und stillende Mütter dabei, sich mithilfe von mentaler Begleitung und ätherischen Ölen positiv auf das Baby einzustimmen. Wie genau sie mir geholfen hat, meinen Stress zu bewältigen, möchte ich Dir in meinem Beitrag erzählen.

„Auswirkungen von Stress auf Dein Ungeborenes – wie Du Stress in der Schwangerschaft mit dem Einsatz ätherischer Öle reduzierst“ weiterlesen

Formalitäten in der Schwangerschaft – Wann Du was beantragen musst

Im Leben vieler Frauen ist es das schönste Ereignis der Welt: der Moment, in dem Du erfährst, dass Du endlich schwanger bist! Die erste Zeit verbringst Du auch voll und ganz mit der Vorfreude, erzählst von der tollen Neuigkeit den engsten Personen in Deiner Umgebung und passt Deine Lebensweise an den kleinen Krümmel in Deinem Bauch an. Doch was viele vergessen ist, dass es in der Schwangerschaft auch einiges an Formalitäten gibt, die unbedingt erledigt werden müssen! Schließlich möchtest Du in dieser Zeit ärztlich abgesichert sein und auch nach der Schwangerschaft noch Geld erhalten. Doch wann musst Du Dich worum kümmern? Viele Frauen vergessen die Fristen und kommen in zeitliche Engpässe oder erhalten manche Leistungen gar nicht erst. Eine kurze Übersicht habe ich Dir deshalb hier zusammen gestellt.

„Formalitäten in der Schwangerschaft – Wann Du was beantragen musst“ weiterlesen

Der Ammenschlaf – Gründe plus Tipps für besseres Durchschlafen in der Schwangerschaft

Eigentlich war ich immer ein Langschläfer. Ich konnte nicht früh genug ins Bett gehen und am nächsten Tag dennoch so lange es geht liegen bleiben. Das hatte sich mit der Schwangerschaft ganz schnell erledigt. Bereits in den ersten Wochen war ich immer um 6 Uhr wach. Zuerst habe ich es auf die Zeitumstellung geschoben (als auf die Sommerzeit umgestellt wurde, wurde ich frisch schwanger). Aber dieser Zustand hielt sehr lange an. Ab etwa der 20. Woche hat sich mein ganzer Schlaf komplett umgestellt. Eine gute Nacht bringt mir etwa 6, eine schlechte unterbrochene 4 Stunden schlaf. Wenn ich tagsüber einnicke, kann ich mit einer schlechten rechnen. Das ist wie ein Kreislauf, der einfach nicht aufhören mag. Also habe ich mich etwas informiert und bin über den Begriff Ammenschlaf gestolpert. Was das genau ist, und wie Du als Schwangere trotzdem gut schlafen kannst, möchte ich Dir heute vorstellen.

„Der Ammenschlaf – Gründe plus Tipps für besseres Durchschlafen in der Schwangerschaft“ weiterlesen

Das Beschäftigungsverbot – alles was ihr wissen müsst

Eine Schwangerschaft ist keine Krankheit – diesen Satz hört man oft von unbeteiligten, die sich nicht in die Situation hereinfühlen können. Doch so sehr man seinen Job mag, ist es oft der Fall, dass eine Schwangere ihn nicht mehr ausführen kann oder darf. Viele von uns quälen sich durch diese Monate durch und stellen sich oft die Frage “habe ich ein Recht auf ein Beschäftigungsverbot?”. Und wer finanziert das Ganze? Schließlich dient dieser Absatz des Mutterschutzgesetzes zum Schutz der Schwangeren.

Ich habe in diesem Beitrag viele wichtige Tipps und Informationen aus den Artikeln im Netz gesammelt und sie gekürzt formuliert.

„Das Beschäftigungsverbot – alles was ihr wissen müsst“ weiterlesen

Erstaustattung für das Baby – was brauche ich wirklich?

Eine Schwangerschaft ist schon etwas ganz Besonderes! Einerseits freut man sich so sehr auf die Zeit mit dem neuen Familienmitglied, dass man gar nicht erwarten kann, bis die 9 Monate rum sind, andererseits genießt man die Zeit mit dem Bauchbewohner so sehr, dass man ihn nie mehr hergeben möchte. Am Ende der ersten Schwangerschaftshälfte erfährst Du auch noch, welches Geschlecht dein Baby hat und es beginnt quasi ein kleiner Startschuss: endlich kannst Du den Namen für das Baby aussuchen und die vielen tollen Babysachen einkaufen! Doch kaum schaust Du dich in den vielen Läden und Online Shops um, entdeckst Du eine Unmenge an Baby Artikeln und wirst überhäuft mit Angeboten. Zudem tickt die Uhr und der errechnete Termin kommt immer näher und Du hast das Gefühl, einfach noch nicht alles wichtige besorgt zu haben? Ich muss zugeben, duch meine erste Frühgeburt bin ich während der Zeit auf der Intensivstation auch hektisch durch die Läden gerannt und habe noch alles Mögliche eingekauft – wovon wir vieles zum Schluss gar nicht gebraucht haben. Um beim zweiten Kind organisierter vorzugehen, habe ich mir zusammengefasst, was ich für das Baby brauche. Und diese Liste, möchte ich mit Dir teilen!

„Erstaustattung für das Baby – was brauche ich wirklich?“ weiterlesen

Gut durch die Hitze in der Schwangerschaft

Die aktuelle Hitzewelle soll bis Mitte August stätig anhaten und wird mittlerweile mit dem Zustand von vor 15 Jahren verglichen, als 2003 uns im August eine starke Hitze überrollte. Ich bin ein Mensch der den Sommer liebt und sehr gerne Zeit in der Sonne verbringt und dem Hitze eigentlich nichts ausmacht. Dieses Mal hat es mein Körper in der Schwangerschaft beschlossen zu ändern – und das ausgerechnet nachdem ich ins Beschäftigungsverbot durfte und eigentlich jederzeit raus könnte. Leider machen mir mein Kreislauf und meine Kopfschmerzen oft einen Strich durch die Rechnung. Wie ich dennoch gut durch die heißen Temperaturen komme, stelle ich euch in meinem neuen Beitrag vor:

„Gut durch die Hitze in der Schwangerschaft“ weiterlesen

Rhesuskonflikte – Schwanger mit Antikörpern gegen die kindliche Blutgruppe

Es ist wieder so weit: morgen habe ich eine Ultraschall Untersuchung. Nicht, dass es etwas besonderes wäre: durch meine Risikoschwangerschaft bekomme ich eine spezielle Untersuchung alle 14 Tage und muss nicht wie andere Frauen 4-5 Wochen warten. Doch während andere werdende Mamas sich alle paar Wochen aufs neue darauf freuen, ihr Baby wieder zu sehen, eventuell das Geschlecht zu erfahren oder einfach nur mit zu verfolgen, wie sehr es gewachsen ist, lebe ich von Arzttermin zu Arzttermin vor mich hin und hoffe, es möge endlich November sein. Denn dann halte ich mein Baby in den Händen und weiß, ich habe es überstanden. Bis dahin befürchte ich jeden Termin aufs neue den einen Satz: “Ihr Kind hat eine Anämie”.

„Rhesuskonflikte – Schwanger mit Antikörpern gegen die kindliche Blutgruppe“ weiterlesen

Tipps gegen Langeweile im Beschäftigungsverbot

Endlich war es letzte Woche soweit! In der 17. Schwangerschaftswoche wurde mir nach langem drängen und mehrmaligen Krankschreibungen endlich ein Beschäftigungsverbot erteilt. Die Situation hat sich somit völlig geändert: während ich noch vor zwei Wochen völlig erschöpft nach einem 10 Stunden Tag nach Hause zurückkehrte und noch Haushalt und ein großes Kind hatte, habe ich nun ganz viel Zeit für … ja wofür eigentlich? Wer von einer beinahe Überforderung in eine starke Unterforderung ohne Übergangsphase wechselt kann sich zuhause ziemlich verloren fühlen. Und natürlich ist es schön, die ersten Tage einfach mal die Füße hoch zu legen und sich zu entspannen. Monatelang bekommt das sicherlich niemand hin, vor allem niemand, der es gewohnt ist, immer in Action zu sein. Von Vollzeitangestellte zu Vollzeitmama quasi. Da ich selbst meine Anfangsschwierigkeiten hatte mich zuhause einzugewöhnen, möchte ich euch meine Tipps gegen Langeweile im Beschäftigungsverbot mitteilen und wie ich mir einen geregelten Alltag geschaffen habe. Viel Spaß beim Lesen 🙂

„Tipps gegen Langeweile im Beschäftigungsverbot“ weiterlesen