Bedürfnisorientiert erziehen und trotzdem Grenzen setzen – so geht’s

Sicherlich hast auch Du in letzter Zeit von der bedürfnisorientierten Erziehung bzw. dem Attachment Parenting gehört. Viele verbinden damit unerzogene Kinder, die immer ihren Willen durchgesetzt bekommen und Helikopter Eltern, die sich nur nach ihren Kindern richten. Schließlich sagt genau das der Begriff: Orientierung nach den Bedürfnissen der Kinder. Ich möchte Dir heute zeigen, dass Du beides sein kannst: eine Mama, die sich danach richtet, was ihr Kind braucht und trotzdem Regeln aufstellen und Grenzen setzen kann.

„Bedürfnisorientiert erziehen und trotzdem Grenzen setzen – so geht’s“ weiterlesen

Von der Einsamkeit der HN-Mamas

Die letzten Tage haben mir wieder einmal sehr zugesetzt. Ich fühle mich in letzter Zeit sehr einsam. Ich weiß, dass es viele Mamas gibt, den es genauso geht, doch keiner spricht darüber. Schließlich wollten wir alle ein Baby und haben irgendeine Verpflichtung gegenüber der Gesellschaft, uns über dieses kleine Wunder zu freuen, das wir doch so sehr lieben. Wir müssen nach Außen hin die glückliche Mama abgeben, die alle in uns sehen wollen. Deshalb spreche ich darüber, und vielleicht durchbreche ich so den Kreis, nicht mehr einsam zu sein. Vielleicht gibt es die ein oder andere dort draußen, der es genauso geht und sie gibt sich zu erkennen. Und wenn nicht, dann weiß sie zumindest, dass sie damit nicht alleine ist…

„Von der Einsamkeit der HN-Mamas“ weiterlesen

Fit mit Baby – so baust Bewegung im Baby-Alltag ein

Besonders wer vor der Schwangerschaft viel Sport gemacht hat, wird die Bewegung in den ersten Wochen mit Baby sicherlich vermissen. Schon in der Schwangerschaft gibt es Kurse, die speziell aufgebaut sind, doch sind wir mal ehrlich, mit der großen Kugel ist Bewegung nicht mehr dasselbe wie zuvor, auch wenn wir uns darum bemühen. Umso mehr kehrt der Drang sich zu bewegen wieder, sobald unser Wochenbett vorbei ist, denn unser Körper wird mobiler und möchte nach und nach wieder in die alte Form kommen. Von diesem After-Baby-Body ganz zu schweigen. Doch wie soll das mit einem Baby funktionieren, das ständig unsere Aufmerksamkeit braucht und quasi immer an uns hängt? Ja, eben dann! Sport mit Baby ist immer mehr im Kommen! Welche Möglichkeiten Du zuhause oder außerhalb hast, um wieder mehr Sport treiben zu können oder Dich generell mehr zu bewegen, verrate ich dir in diesem Beitrag.

„Fit mit Baby – so baust Bewegung im Baby-Alltag ein“ weiterlesen

Kinderleicht Schlafen – 5 Tipps für bessere Nächte in jedem Alter

Heute möchte ich ein sensibles Thema ansprechen, eines, was mich während meine Große noch klein war, jahrelang beschäftigt hat. Und ich denke, dass viele von euch dasselbe Problem haben: Dein Kind möchte einfach nicht (durch)schlafen. Ich kann die Nächte gar nicht zählen, in den ich sie getragen habe, damit sie endlich einschläft. Und so viele Abende sind vergangen, an den ich gefühlte 1000 Mal ins Kinderzimmer gestiefelt bin, um mir anzuhören, sie habe Durst, Hunger, fühlt sich alleine oder ist einfach nicht müde. Heute weiß ich um viele Fehler, die ich damals gemacht habe und meine Kleine ist eine wunderbare Schläferin. Etwa drei Nächte die Woche schläft sie mit ihren 4 Monaten durch, die restlichen wacht sie kurz auf, trinkt ein paar Schlucke und schläft weiter. Auch meine Große ist eine kleine Schlafmütze geworden. Deshalb möchte ich Dir meine Top 5 Tipps verraten, wie eure Kinder besser in den Schlaf finden und auch durchschlafen. Und das Beste? Ihr könnt sie in jedem Alter anwenden!

„Kinderleicht Schlafen – 5 Tipps für bessere Nächte in jedem Alter“ weiterlesen

Ein gesunder Beikost Start mit dem Nutribaby+ von Babymoov

Der Beginn mit der Beikost ist meist ein großer Meilenstein in der Entwicklung des Kindes. Der kleine Säugling wurde bisher nur mit Muttermilch oder Pulvermilch gefüttert und beginnt plötzlich, Interesse an normalem Essen zu entwickeln. Wir merken es den Babys schnell an, dass sie größer und reifer werden und irgendwie macht mich das ganze ein bisschen sentimental. Während ich mit dem Stillen ganz von allein meinem Kind das Beste gegeben habe, stellt mich die Frage um den richtigen Start vor eine große Herausforderung. Denn woher weiß ich, welche Lebensmittel meinem Kind gut tun und wie fange ich am besten damit an, richtige Nahrung zu verabreichen? Und welche sollen es werden? Für uns steht fest dass wir keine fertige Nahrung aus Gläschen verabreichen wollen. Zur Unterstützung und Herstellung haben wir uns daher in Zusammenarbeit mit Babymoov den Nutribaby+ zugelegt. Was ihr bei dem Beikost Start beachten müsst und wie euch dieses Küchengerät dabei unterstützen kann, möchte ich euch daher heute erzählen.

„Ein gesunder Beikost Start mit dem Nutribaby+ von Babymoov“ weiterlesen

Morgenroutine mit langsamen Kindern

Meine große Tochter hat ein Talent: sie kann sich bei allem, was sie tut ausgiebig viel Zeit lassen. Besonders jeden Morgen steht uns dieses Verhalten sehr im Weg. Ganz gleich ob es noch zu meiner Zeit im Beruf war oder jetzt in Elternzeit mit dem zusätzlichen Baby, wir hadern immer damit, kaum oder nicht rechtzeitig aus dem Haus zu kommen. Dies kann insbesondere für berufstätige Mütter große Konsequenzen haben, immer zu spät zu kommen, aber auch in der Zeit als “Hausfrau” wünsche ich mir oft einen entspannteren Start in den Tag.

In meinem heutigen Beitrag möchte ich euch deshalb erzählen, was wir dafür tun, um morgens effektiv aus dem Haus zu kommen und auch, was bei uns besser laufen könnte.

„Morgenroutine mit langsamen Kindern“ weiterlesen

Positiv durch schwierige Tage mit High-Need Babys

Wir Erwachsenen kennen das nur zu gut: wir haben Tage, an den uns alles locker von der Hand läuft, wir wunderbar gelaunt sind und gerne unter Menschen gehen. Und wir haben Tage, an den unsere Laune sich einfach durch nichts bessern lässt. Bei Kindern und Babys ist das ganz genauso. Während sie an einem Tag fast ein Selbstläufer sind, können wir ihnen am nächsten Tag beinahe nichts recht machen. Wer da noch ein High Need Baby hat, welches den Rahmen an schlechter Laune und Geschrei sprengt, kommt schnell an seine Grenzen.

Letzte Woche habe ich euch in meinem ersten Beitrag zur High-Need Serie erklärt, wie ihr erkennen könnt, ob auch euer Baby zu der schwierigen Sorte gehört und welche Gründe es dafür haben könnte. Heute möchte ich euch dabei helfen, dieses Wissen anzuwenden, wenn euer Baby mal wieder einen besonders untröstlichen Tag hat.

„Positiv durch schwierige Tage mit High-Need Babys“ weiterlesen

High Need Babys – Hochsensible Babys erkennen

Während der Schwangerschaft stellen wir uns oft vor, wie das Leben mit Baby so sein wird. Wer schonmal ein Kind hatte oder Babys in seiner direkten Umgebung, denkt an die immer trinkenden und schlafenden, friedlichen kleinen Wesen, die man den ganzen Tag fröhlich im Kinderwagen vor sich hin schiebt und die höchstens bei Bedarf kurz weinen. Besonders wer nur liebe Babys kennt, kann von einem High Need Baby völlig umgehauen werden.

10 % der Babys fallen nämlich doch aus dem Rahmen. Diese Kinder werden auch als Schreibabys, untröstliche Babys oder hochsensible Babys bezeichnet. Wie der Begriff es schon verrät: diese Babys schreien. Sie schreien, wenn sie Hunger haben, wenn sie satt sind, wenn sie müde sind und wenn sie fertig sind mit schlafen. Manchmal schreien sie auch einfach so. Auch uns hat es getroffen und unsere zwar anhängliche, doch eigentlich liebe Maus hat sich zu einem hochsensiblen Baby entwickelt. Ich habe in letzter Zeit viel gelesen und stehe nun mit einer Schreiberatung in Kontakt. Und weil ich weiß, dass es zwar wenige, aber dennoch genug Frauen gibt, die ebenfalls dieses Problem haben, möchte ich meine Erfahrungen und mein Wissen teilen. Dies ist der erste Beitrag meiner neuen Themenserie “High Need Babys”. In den folgenden Wochen werde ich mich am Blog mit Babys beschäftigen, die sich nicht trösten lassen und euch viele Tipps und Informationen sammeln. In diesem ersten Beitrag möchte ich euch erzählen, was “High Need Babys” sind und woher dieser Zustand kommen kann.

„High Need Babys – Hochsensible Babys erkennen“ weiterlesen

Alternativen zur klassischen Geburtstagsfeier

Diesen Monat ist es wieder soweit: ich werde ein Jahr älter und bewege mich einen Schritt weiter auf die 30 zu. Früher war mein Geburtstag immer etwas besonderes. Wenn man jung ist, möchte man oft feiern, mit Freunden weggehen, Menschen um sich herum haben. Deshalb haben wir meist in Bars und Clubs die Sau rausgelassen. Mit den Jahren als Mama ändert sich das. Aus Partys mit Freunden werden Feiern mit der Familie, die im Endeffekt nur für die Eingeladenen entspannend sind. Das Geburtstagskind selbst fällt meist in Stress und steht zwei Tage in der Küche. Aus dem Grund feier ich meinen Geburtstag ungern klassisch, mache jedoch jedes Jahr etwas besonderes draus. Es gibt unzählige Möglichkeiten, einen unvergesslichen Tag mit euren Lieben vernab von Stress und Vorbereitung zu erleben. 5 davon möchte ich euch heute vorstellen:

„Alternativen zur klassischen Geburtstagsfeier“ weiterlesen

Meine Kraftquellen – So schöpfe ich neue Energie

Schon oft war ich an dem Punkt angekommen, an dem mir einfach vieles über den Kopf gewachsen ist. Erst die Ausbildung, dann die vielen Überstunden nach der Übernahme, der gesundheitliche Zustand meiner Tochter während der Schwangerschaft und nun die harte Zeit mit dem zweiten Schreikind. Irgendwie hört das Rad sich nie auf zu drehen und ich laufe immer wieder in meinem Leben nur noch auf Reserve. Dennoch habe auch ich mir im Laufe der Jahre Möglichkeiten geschaffen, neu aufzutanken – auch wenn diese Momente oft auf der Strecke bleiben.

„Meine Kraftquellen – So schöpfe ich neue Energie“ weiterlesen