Deshalb leiden Beziehungen arbeitender Mütter – was ihr als Paar dagegen tun könnt

Bis vor zwei Monaten gehörte ich noch zu den Working Moms – nicht nur nebenher, sondern komplett auf Vollzeit. Dass es eben nicht immer möglich ist, alles unter einen Hut zu bekommen ist klar. Schließlich müssen wir Frauen als Arbeitskraft, Mama, Hausfrau und Ehefrau funktionieren und irgend ein Bereich wird sicherlich immer leiden. Dennoch habe ich letztens einen auffälligen Trend entdeckt: ganz gleich ob im Bekanntenkreis oder in Internet-Foren, immer mehr arbeitende Mütter klagen darüber, dass die Beziehung zu ihrem Partner und auch ihr Sexleben extrem leidet, seit sie arbeiten. Was mich im ersten Moment erstaunt hat, da arbeitende Frauen weit unabhängiger und somit selbstbewusster sein sollten. Ich habe an meine Berufszeit zurück gedacht, daran wie wir das Ganze gelöst haben und auch an unsere Problemfelder und habe tatsächlich Paralellen zu den genannten Auseinandersetzungen gefunden. Deshalb möchte ich mit euch unsere damaligen Pobleme und auch Lösungen vorstellen und wie wir diese Zeit gut gemeistert haben.

“Deshalb leiden Beziehungen arbeitender Mütter – was ihr als Paar dagegen tun könnt” weiterlesen

Das musst Du bei wütenden Kindern beachten – Tipps für ein entspannteres Zusammensein

Wie auch wir Erwachsene sind auch Kinder ganz eigenen Individuen und entwickeln bereits jetzt ihre eigene Persönlichkeit. Kein Wunder, dass es jetzt schon große Unterschiede des Charakters gibt und jedes Kind anders tickt. Es gibt Kinder, die sind die Ruhe selbst: geduldig gehen sie an gewisse Aufgaben heran, strahlen immer sehr viel Lebensfreude aus und sind immer für gemütliche Zeiten zu haben. Und es gibt Kinder, die in der Trotzphase hängen bleiben und diese bis in die Pubertät ziehen. Sie haben ihren völlig eigenen Kopf und setzen diesen durch, komme was wolle. Sie scheinen eine gewisse Energie aufzusaugen und diese zu versprühen. Und sie gehen öfters mal durch die Decke. Und natürlich gibt es viele Kinder, die irgendwo dazwischen hängen.

Doch auch genauso wie wir, haben die wütenden Kinder meist ihre Gründe, weshalb sie so hoch fahren. Es gibt immer irgendwas, was ihre Laune auf den Tiefpunkt zieht. Und ganz oft färbt sich das auch auf uns Eltern aus. Ich habe letztens sehr viele verzweifelte Momente, an den ich einfach nicht mehr weiß, wie ich zu meiner Tochter durchdringen soll. Und ich merke immer mehr, dass das auch meine Laune nach unten zieht und wir am Ende in einem Kreislauf aus Wut aufeinander dastehen und nicht mehr weiter können. Deshalb habe ich mich nun tiefer damit beschäftigt, was mein Kind so wütend macht und habe mir Regeln erstellt, um das Miteinander entspannender zu gestalten.

“Das musst Du bei wütenden Kindern beachten – Tipps für ein entspannteres Zusammensein” weiterlesen

Anforderungen an Mütter der modernen Welt – der 24/7 Job

unbezahlte WERBUNG – Markennennung

Überstunden, schnell zur Kita hetzen, ein möglichst gesundes Essen auf den Tisch zaubern, die Wäsche waschen… Der Job einer Mom gleicht einem 24/7 Job. Auch wenn man glaubt, sich längst von alten Rollenbildern losgerissen zu haben, so scheint sich in der Realität oft nicht allzu viel getan zu haben. Laut dem Müttergenesungswerk tragen Mütter meist die Hauptverantwortung für Familie und Erziehungsarbeit und übernehmen 80% des Haushalts. Natürlich gibt es auch Ausnahmen und viele von euch haben bestimmt einen tollen Partner, der euch unterstützt. Dennoch – es wird SEHR viel von uns Müttern erwartet.

Es scheint so, als müsse in der “Rushhour“ des Lebens alles erreicht werden. In der Regel möchten Frauen zwischen 25 und 40 Jahren die größten Karrieresprünge wagen. Auf der anderen Seite macht die biologische Uhr vor niemandem halt. Gefangen in der “Teilzeitfalle“ bleibt es vielen Frauen verwehrt, ihre beruflichen Ziele zu erreichen. Doch auch wenn beide Partner eine Vollzeitstelle haben, erledigen Mütter im Durchschnitt mehr Aufgaben im Haushalt, laut einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung(DIW). Bei einigen kommt noch die Pflege der eigenen Eltern oder anderer Angehöriger hinzu. Diese Mehrfachbelastung und das Gefühl alles gleichzeitig erledigen zu müssen hat Folgen. Mütter werden öfter krank als beispielsweise noch vor zehn Jahren. Jährlich melden sich rund 50.000 Frauen beim Müttergenesungswerk in Kurmaßnahmen, Tendenz steigend. Von Erschöpfungszuständen bis hin zum Burn-out, sowie Angstzustände, Schlafstörungen oder Depressionen, alles ist dabei.

— Muss es mal schnell gehen? Schaue nach in meinen Lifehacks im Kinderalltag

Aber wieso ist das so? Sollte es Müttern heutzutage nicht bessergehen? Haben wir heute nicht mehr Freiheiten als früher?
Das mag sein, jedoch sind die Belastungen anders. Das Hauptproblem ist der Drang alles gleichzeitig erledigen zu müssen, gepaart mit dem Perfektionismus als Mutter bloß nichts falsch zu machen.

“Anforderungen an Mütter der modernen Welt – der 24/7 Job” weiterlesen

Aufmerksame Erziehung- So stärkst Du die Beziehung zu Deinem Kind im Hier und Jetzt

Kennst Du das auch? Dein Kind erzählt Dir etwas, Du hörst es reden, aber irgendwie dringen die Worte nicht wirklich zu Dir durch. Schnell sagst Du mal “hmm” oder “ja”, obwohl Du gar nicht wirklich weißt, worum es geht. Und vielleicht bekommst Du selbst diese Unaufmerksamkeit gar nicht wirklich mit, bis Dein Kind alt genug ist und fragt “Mama, hast Du mir überhaupt zugehört??”

“Aufmerksame Erziehung- So stärkst Du die Beziehung zu Deinem Kind im Hier und Jetzt” weiterlesen

Das verflixte siebte Jahr – Ursachen und Tipps, die Phase zu überstehen

An einem bestimmten Tag, stritten wir uns wieder wegen Nichtigkeiten. Manchmal endet so ein Streit in sehr verletzenden Worten und manchmal da hat mn nur den Gedanken, einfach endlich allein sein zu wollen. Doch dann dachte ich mir “Hey, was ist nur los? Wir haben 6 Jahre Beziehung hinter uns!” Und genau da ist das Problem: wir sind mitten im verflixten siebten Jahr. Und der Schrecken nimmt manchmal kein Ende mehr.

“Das verflixte siebte Jahr – Ursachen und Tipps, die Phase zu überstehen” weiterlesen

Das große Kind auf sein Geschwisterchen vorbereiten – unsere Tipps

Manchmal staune ich selbst darüber, welche Wunder die Welt über uns Menschen bringt. Vor ganzen fünf Jahren kam meine große Tochter zu Welt. Ich hatte mit ihr eine wunderschöne Schwangerschaft, anfangs komplett ohne Komplikationen oder Übelkeit und konnte sie in vollen Zügen genießen. Beim zweiten Kind habe ich dieses Glück leider nicht. In der 16. Schwangerschaftswoche angekommen bin ich immer noch tierisch müde, mit allem überfordert und habe nur noch Schmerzen. Und ich habe eine große Tochter, die nach einem langen Arbeitstag Aufmerksamkeit braucht und eigentich die Zeit genießen will, in der sie ihre Mama noch nicht teilen muss. Damit sie sich nicht benachteilig fühlt und auch später keinen Groll gegen das neue Familienmitglied hegen kann, setzen wir nun alles daran, um sie auf die Zeit mit dem Baby vorzubereiten und versuchen ihr beizubringen, dass es jetzt schon ein Mensch ist und Gefühle und Bedürfnisse hat. Sie darf die ganze Schwangerschaft voll und ganz miterleben. In diesem Beitrag möchte ich euch erklären, wie genau wir unsere Tochter auf die große Veränderung vorbereiten.

“Das große Kind auf sein Geschwisterchen vorbereiten – unsere Tipps” weiterlesen

Der Vater meiner Kinder – ich möchte Dir DANKE sagen

Wir alle haben diesen einen Menschen in unserem Leben, der unseren Anker bildet. Und wenn die Beziehung sich festigt, dann beschließt man eine Familie zu gründen und ist plötzlich zu dritt, dann zu viert. Und du merkst, dass der Mensch, der immer Alles für Dich war, plötzlich noch viel mehr ist.Er ist nicht nur gut für Dich, er ist der Beste für uns alle. Der beste Papa der Welt!

Ich möchte Dir danke sagen…

… dafür dass Du immer für uns da bist

… dafür dass ich auch mal krank im Bett liegen darf und Du dir die große schnappst und etwas schönes mit ihr unternimmst

… dafür dass Du so viel Motivation ausstrahlst und sie zu so vielen Dingen ermutigst, die ich niemals schaffen würde

… dafür dass Du der Ruhepol in unserer Familie bist

… dafür dass Du mich manchmal besser kennst als ich selbst

… dafür dass Du immer daran glaubst, dass wir gute Eltern sind

… dafür dass Du für jedes Problem eine Lösung hast

… dafür dass Du alles reparieren kannst

… dafür dass Du mir Pausen ermöglichst

… dafür dass Du jeden Sonntag früh aufstehst und Deiner Tochter ihr Lieblingsfrühstück zauberst

… dafür, dass Du mich auch jetzt noch wunderschön findest

Danke, dass Du der beste Papa der Welt bist!!

Meine Tochter das Papa-Kind – Auswirkungen der väterlichen Bindung

Letztens kam unsere Große nachts zu uns ins Bett. Manchmal träumt sie nachts schlecht und möchte dann nicht alleine sein, was natürlich gar kein Problem ist – sofern sie schläft. Oft läuft es jedoch so, dass wir uns stundenlang herumwälzen und beide nicht zur Ruhe kommen, während Papa friedlich vor sich hin schlummert. Nach spätestens zwei Stunden werde ich wütend und schicke sie zu Papa kuscheln – wo sie friedlich sofort einschläft, eingehüllt in Papas sichere Arme.

“Meine Tochter das Papa-Kind – Auswirkungen der väterlichen Bindung” weiterlesen

Gemeinsame Familienplanung

Wir können in einer Beziehung viele unterschiedliche Ansichten haben. So zum Beispiel gehören unterschiedliche Freunde und Hobbies dazu. Wir können einen völlig unterschiedlichen Musikgeschmack haben und andere Weinsorten mögen. EIn Vegetarier kann mit einem fleischliebenden Mann zusammen leben. Wenn ein Paar sich in einer Sache jedoch einig sein muss, dann ist es die Familienplanung und gemeinsame Zukunft.

“Gemeinsame Familienplanung” weiterlesen