Bunte Ostereier färben im sorbischen Stil

Heute möchte ich etwas mit euch teilen, das meine Kindheit geprägt hat. Wie viele von euch sicher wissen, lebe ich zwar im schwäbischen Schwarzwald, habe jedoch auch Verwandte im Osten Deutschlands. Feiertage und Feste waren bei meiner Familie immer groß geschrieben und sehr traditionell gestaltet. Im Stil der alten Sorben, die das ostdeutsche Gebiet vor vielen Jahrhunderten bewohnt haben, bemalten wir deshalb auch unsere Ostereier. Die bunten Farben und schönen Formen faszinieren mich auch heute noch, weshalb wir die Tradition weiter fortführen. Das gute: mit ein wenig Geschick sind die Eier super einfach gemacht und ein Spaß für die ganze Familie.

Du bist auf der Suche nach den etwas anderen Ostereiern? Wenn Du ein wenig Zeit und Kreativität investieren kannst, hast auch Du bald diese wunderschön bemalten Eier zuhause:

Das wird benötigt:

Eigentlich brauchst Du gar nicht viel und das Meiste hast Du sicher auch zuhause:

  • Leere Gläser
  • Sand
  • alte Löffel
  • Stifte
  • Stecknadeln mit Kugeln (gerne in unterschiedlichen Größen)
  • Eier
  • Eierfarben
  • Kerzen- und Bienenwachs
  • Teelichter
  • Stofftuch
Das ist Dein Werkzeug zum Eier bemalen

Die Vorbereitung

Zunächst werden alle Eier gekocht oder ausgeblasen (zweiteres kannst Du über mehrere Jahre verwenden).

Um die Eier mit dem Wachs bemalen zu können, füllst Du ein leeres Glas mit Sand und steckst einen verbogenen Löffel hinein. In den Löffel machst du etwas Kerzenwachs und Bienenwachs ungefähr in einem Verhältnis von 50/50 hinein. Unter den Löffel plazierst Du ein Teelicht, welches den Wachs schmelzen soll.

Und schon kannst Du Dich ans Malen machen:

Du steckst eine Stecknadel ans Ende eines Stifts und tunkst diese in das geschmolzene Wachs. Mit diesem malst Du Muster auf Dein weißes Ei. Typisch sorbische Muster sind Blumen, Striche oder Kreuze. Das mit Wachs bemalte Ei steckst Du nun in eine Farbe, bestenfalls mit einer hellen beginnend. In der Wirkzeit kannst Du schonmal Das nächste Ei bemalen.

Ein Beispiel, wie Du Dein Ei bemalen kannst
Das Bemalen der Eier ist kinderleicht

Wenn das erste bemalte Ei aus beispielsweise der Farbe Gelb getrocknet ist, kannst Du weitere Muster mit Wachs beziehen. Die Farbe, die Du mit dem Wachs bemalst wird beim Färben nämlich nicht überfärbt. So kannst Du das Ei mit den weißen und gelben Mustern in rot tunken, danach in blau usw.

Hier habe ich euch ein paar Beispiele, wie ihr die Eier bemalen könnt:

Typische Muster sind Blumen, Kreuze und Punkte

Das Nachbereiten:

Damit keine dicke Klumpen aus Wachs an Deinen Ostereiern mehr hängen, musst Du dieses noch entfernen. Dazu zündest Du eine Kerze an und erwärmst das Wachs an der Flamme. Das geschmolzene Wachs musst Du schnell mit einem Baumwolltuch abwischen, bevor es wieder fest ist. Beachte hierbei nicht zu lange an der Flamme zu verweilen und dieser nicht zu nah zu kommen, da sie sonst schwarze Schatten werfen könnte.

Das tolle: Du hast am Ende nicht nur toll bemalte Ostereier, sondern auch einen wundervollen und Witzigen Tag mit Deinen Freunden oder Deiner Familie.

Hast Du die Ostereier dieses Jahr schon bemalt? Vielleicht sogar auch im Sorbischen Stil? Erzähle mir von Deinen Traditionen in den Kommentaren!


22 Antworten auf „Bunte Ostereier färben im sorbischen Stil“

  1. Ich habe tatsächlich Eier gefärbt. Für meine liebsten Männer hier aber im Audi-Stil. Wir fahren nicht nur die Marke, wir sind generell große Fans. Der sorbische Stil ist aber auch wunderbar.
    Merke ich mir fürs nächste Jahr.
    LiebGruß
    Sandra

  2. Das finde ich toll, dass du diese schöne Tradition beibehältst! Sieht auf jeden Fall sehr schön aus, eigentlich viel zu schade, um damit die hartgekochten Eier zu verzieren. Ich würde wahrscheinlich nur die ausgeblasenen Ostereier auf diese Art verschönern…
    Viele Grüße
    Salvia von Liebstöckelschuh

  3. Das ist eine wunderschöne Tradition, ich habe das in der Lausitz schon oft gesehen, wie toll da die Ostereier verziert werden, das sind wirklich Kunstwerke, viel zu schade zum essen 🙂 Eure sehen auch richtig toll aus, ich finde es prima, dass Du die Tradition weitergibst. Vielleicht versuche ich es im nächsten Jahr auch mal.

  4. Oh das erinnert mich an meine Kindheit! Aber leider habe ich schon seit Jahren keine Ostereier mehr gefärbt. Eure Ostereier sind wirklich sehr hübsch geworden. 🙂

    Liebe Grüße
    Lisa

  5. Das ist ja mal eine tolle Idee! Ich finde die Ostereier sehen toll aus. Werde ich mir fürs nächste Jahr merken. Irgendwie ist das Ostereier bemalen in diesem Jahr bei mir total auf der Strecke geblieben.

    Liebe Grüße und schöne Ostertage
    Jana

  6. Oh das sieht ja shön aus! Ich finde die Farben klasse und die Muster sind auch so schön anwechslungsreich! Das ist mal was anderes wie die klassischen, einfarbigen Eier.
    Liebe Grüße
    Silvia

  7. Wow die Eier sehen richtig klasse aus! Toll auch, dass du so viele verschiedene Motive gemacht hast, ich glaube so viele würden mir gar nicht einfallen ^^“ Vermutlich hätte ich aber gar nicht die Ausdauer, Eier selbst zu färben.

    1. Danke! Das war ich allerdings nicht alleine. Wir haben uns bei Mama getroffen und meine Schwestern waren auch noch da 🙂 besonders meine jüngste Schwester ist da wirklich begabt

  8. Liebe Wioleta,

    das Foto deiner schönen Eier habe ich zu Erst gesehen und gleich gedacht: „Uhi, sorbische Ostereier“. Ich hab die früher geliebt, denn ich habe die Ostern immer bei meiner Oma gemacht. Allerdings hatte sie in ihrem Zubehör noch zurecht geschnitzte Gänsefedern. Damit konnten wir dann auch Dreiecke und so machen. Ich würde so gerne mal wieder solche Eier machen. Vielleicht mache ich das nächstes Jahr mal wieder.

    Liebe Grüße,
    Mo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.