Brauche ich wirklich Umstandskleidung? – gut angezogen durch die Schwangerschaft

Achtung: Werbung durch Markennennung! Alles unbezahlt und von Herzen empfohlen! 🙂

Durch den Rausch der Hormone und meines tatsächlich immer sichtbarer werdenden Bauchumfangs bin ich in letzter Zeit in einen wahren Shopping Rausch geraten. Dabei ist es mir oft egal, ob ich Sachen für meine Tochter oder meinen Mann hole, für mich, aufgrund meiner schnell steigenden Kleidergröße, oder bereits neutrale Kleidung für unser Baby, dessen Geschlecht wir noch nicht einmal wissen. Was auch immer hier der Grund ist, ich kann damit zur Zeit nicht aufhören. Und gefühlt passt mir nach wenigen Wochen schon die neue Kleidung bereits nicht mehr.

Da stelle ich mir also vermehrt die Frage, wie ich gut angezogen durch die Schwangerschaft komme UND Geld spare, denn als eugschmäckter Schwob bin ich, was das Thema Geld für so einen kurzen Zeitraum ausgeben geht, wirklich ziemlich knausrig. Andererseits möchte ich nicht in Leggings und T-Shirt auf Arbeit auftauchen (auch nicht in der Stadt oder an einem anderen Ort). Deshalb möchte ich euch in diesem Beitrag meine Shoppingtricks verraten und die Frage beantworten, ob ich Umstandskleidung als solche tatsächich als Sinnvoll erachte. Viel Spaß!

Um ehrlich zu sein, kenne ich den Verursacher meines Kaufrauschs doch. Zu Beginn meiner Schwangerschaft habe ich mich auf unterschiedlichen Plattformen angemeldet, an den es Pröbchen und Geschenke zur Schwangerschaft und Geburt gibt. Unter anderen habe ich MiBaby bei Whatsapp aboniert. Dort mache ich regelmäßig bei Gewinnspielen mit und bekomme mehrmals Täglich Angebote direkt per Whatsapp-Nachricht. Manche dieser Angebote klicke ich nicht einmal an und sie beginnen mir auf die Nerven zu gehen – andere hingegen sind wirklich hilfreich! So habe ich zum Beispiel heute vom 70 % Rabatt im Sommer Sale bei C&A erfahren. Generell kaufe ich dort eher selten ein, weil mir die Ware nicht unbedingt gefällt. Ich war jedoch geflasht von einzelnen Artikeln, die sogar auf 1,50 € (!!!) runter gesetzt waren. Als ich mein Glük im Bereich “Umstandsmode” probierte, sah ich genau das, was ich erwartet hatte: richtig altbakene Blusen und Kleider, die ich nie, niemals in meinem Leben anziehen würde! Ist der Altersdurchschnitt der werdenden Mütter wirklich so weit gestiegen, dass wir Kleidung für – entschuldigt die Wortwahl – alte Omas anziehen sollen? Oder muss sich eine Frau, die ein Baby bekommt einfach gehen lassen und darf nicht mehr schön sein? Zudem waren die Preise für diese wirklich fürchterlichen Sachen total übertrieben! Es gab kein reduziertes Oberteil unter 15 € … das Du ganze vier Monate tragen wirst!

Es gibt nur eine einzige Sparte, die ich als sinnvoll angesehen habe: Jeanshosen! Seit dem 3. Monat kann ich meine bereits nicht mehr tragen.  Da ich jedoch relativ schmale Beine habe, kam eine 38 auch nicht in Frage, da ich darin wirklich untergegangen bin. Wer also eine Jeanshose (explizit Jeans) braucht, der sollte die ab 25 € wohl tatsächlich investieren.

Damit ihr natürlich trotzdem nicht bauchfrei durch die Schwangerschaft müsst, habe ich euch noch ein paar Tricks aufgelistet, um günstig an “Umstandsmode” zu kommen:

  • Schaut euch genau in eurem Schrank um! Habt ihr vielleicht versteckte Schätze, die euch im normalen Zustand etwa zu groß waren? Ich habe bei mir ein richtig tolles Business-Kleid gefunden, das immer etwas Ballonartig wirkte. Mit meinem Bauch passt es nun wunderbar!
  • Hosen mit Gummibund ersetzen momentan meine Jeans. Ich meine dabei keine Leggins oder Jogginghosen. Die aktuelle Mode hält wirklich viele Modelle ohne Knopf- oder Reisverschluss bereit.  Der Gummibund passt sich toll dem Bauch an und die Breite der Beine kann bleiben 🙂 versucht nur weite Hosen wie Coulottes zu meiden – das breite Hosenbein plus Bauch kann euch sehr breit wirken lassen!
  • Günstige Oberteile in ein oder zwei Größen mehr finden zur Zeit auch ihren Platz im Kleiderschrank. Denn wenn diese nach der Schwangerschaft nicht mehr passen sollten, tut es nicht weh, sie wieder los zu werden. Besonders jetzt im Sale gibt es viele Möglichkeiten, solche Teile für wenige Euro zu ergattern!
  • Kleider kommen besonders jetzt im Sommer zur Geltung. Wenn diese unten etwas breiter geschnitten sind, passt wunderbar noch ein Babybauch hinein, ohne die Größe zu ändern. Doch auch für den Winter gibt es viele Modelle, die mit einer Strumpfhose gut tragbar sein können
  • weite Schnitte eignen sich ebenso sehr gut. Diese Teile können eine längere Zeit getragen werden als enge Teile
  • Setzt auf Accesoires! Einfache und günstige Basic-Teile können zum Beispiel durch einen offenen Blaser aufgepeppt werden. Und hier könnt ihr einfach euren alten behalten. Auch Schmuck kann eurer Outfit viel edler wirken lassen

Wie ihr seht, gibt es viele Möglichkeiten, Umstandsmode zu umgehen und dennoch stylish auszusehen! Wer aber doch unbedingt auf Umstandsmode an sich zurückgreifen will, hat oft die Möglichkeit, diese gebraucht günstiger zu erwerben:

  • Fragt bei euren Freundinnen, die neulich ein Baby bekommen haben. Bestimmt teilen sie gerne ihre Jeans mit euch, die nun auf dem Dachboden landet
  • Auf Plattformen wie Mamikreisel könnt ihr immer günstig an Gebrauchtes herankommen
  • Im Herbst gehen wieder Babybasare los! In unserer Gegend ist es sogar üblich, dass Schwangere eine halbe Stunde vor offizieller Eröffnung bereits stöbern dürfen

Nun meine Frage: was habt ihr in de Schwangerschaft getragen? Wo habt ihr eure Kleidung gekauft? Und was habt ihr damit nach der Schwangerschaft gemacht? Ich freue mich auf eure Antworten!

27 Antworten auf „Brauche ich wirklich Umstandskleidung? – gut angezogen durch die Schwangerschaft“

  1. Also ich habe mir in der Schwangerschaft Umstandsleggins bei H&M gekauft, die waren Gold wert 😀 Die habe ich auch nach der Geburt noch gerne getragen, weil sie so bequem waren und der Bauch ja auch nicht gleich wieder total flach ist. Habe dann ein Kleid drüber getragen und an kalten Tagen mit Cardigans, Boots etc. aufgepeppt. Da habe ich echt viel geshoppt, weil ich dachte, die kann ich ja nach der Schwangerschaft auch gut tragen (ja bin auch Schwabe :D). Im Sommer trug ich aber eher luftige Kleider, da brauchte ich auch nicht unbedingt Umstandskleider. Bin ziemlich günstig durch die Schwangerschaft gekommen, wenn man von diesen Shopping Eskapaden absieht, aber da hab ich ja wie gesagt Sachen wie Strickjacken etc. gekauft, was ich auch nach der Schwangerschaft tragen konnte.

    Liebe Grüße,
    Diana

  2. Solle ich jemals schwanger werden, bin ich wohl perfekt vorbereitet 😀 Ich trage im Alltag fast nur Babydoll Kleidchen oder Oversized Pullover 😀 Ich wachse da dann einfach rein, wenn es sich mal ergibt.
    Aber sehr gute Tipps von dir. Meine Cousine hat in ihre Hosen einfach auch einen Gummibund eingenäht, den sie erweitern konnte

    Liebe Grüße Anni von https://hydrogenperoxid.net

  3. Uiii ich find das Thema auch wenn ich nicht schwanger bin bzw. Mama total spannend. Immerhin finde ich die Preise für die Schwangerschaftsmode oft wirklich unfair. Am besten wäre es da im Sommer schwanger zu sein, weite Kleider die man auch nach der Schwangerschaft problemlos anziehen kann?!

    Ich würd wohl im Winter zu leggins und Jeggins greifen …. 🙂

    LG Danie

    1. Liebe Danie, das stimmt wohl! Ich habe mir auch schon Leggins für die kalten Tage bestellt, was aber nur geht, da ich daheim bin. Im Büro wird sowas leider auch bei schwangeren nicht gern gesehen

  4. Also Werbung per whatsapp abonnieren käme mir nie in den Sinn, das fände ich zu nervig! 😂 Da ich noch nie schwanger war, kann ich selber keine hilfreichen Tipps geben, außer vielleicht gebrauchte Kleidung zu kaufen oder die Umstandskleidung wieder zu verkaufen. Oder für weitere Kinder aufheben.

    1. Liebe Tanja,
      ja das ist eine super Idee! Leider habe ich von der Kleidung mit meiner großen nichts mehr, da ich damals zum einen im Sommer eher auf Kleider zurückgegriffen habe und zum anderen weitaus weniger zugenommen hatte als jetzt. Beim zweiten Kind gehe ich völlig auseinander

  5. hei 🙂 Nun ja, die Frage kann ich dir leider nicht beantwortet da ich noch nie schwanger war und es auch in der nächsten Zeit noch nicht vorhabe 🙂 aber ich verstehe dich absolut, dass du bei deiner Kleiderauswahl für die Schwangerschaft eher sparen möchtest, da es nur vorübergehend ist. Ich finde schwangere Frauen in Kleider mega schön und allgemein in Oversize Shirts. Ich mag Leggins auch überhaupt nicht, ich finde unter einem Kleid wenns mal frisch ist, kann das trotzdem total süss aussehen oder alternativ eine Strumpfhose!
    ich wünsche dir noch eine gute Zeit und hoffen wir auf eine muntere Schwangerschaft!
    alles liebe, Melanie von https://melslybeauty.wordpress.com/

    1. Hallo Melanie,
      ja Personen, die sich mit Beauty auskennen sind uns Schwangeren auch dann wertvoll, wenn sie selbst nie Umstandskleidung getragen haben. Ihr habt da einfach einen besseren Spürsinn 🙂 Aber Du hast schon recht, einfach nur Leggings vor allem im Berufsleben gehen einfach gar nicht 😉

  6. Ich hatte Umstandsmode. Bei H&M und C&A gibt es tolle Sachen. Ich hatte allerdings nicht viel, war ja klar, dass das Ganze auf ein paar Monate beschränkt ist. Bei meinem ersten Sohn war ich im Sommer und Herbst schwanger, da reichten oft normale Hängerchenkleider. Aber bei meinem 2. brauchte ich schon die ein oder andere Hose und Oberteil. Am Ende beider Schwangerschaften reichten nicht mal mehr die Umstandskleider von der Weite her 😉

    Liebe Grüße, Bea.

  7. Ich bin ja irgendwie absoluter Leggingsgegner 😀 Finde dafür dann immer die Frauen cool, die ihre alten Jeans anziehen und den Knopf per Gummiband geschlossen halten – nur halt eben mit langen Oberteilen darüber da man das ja sonst sehen würde xD

  8. Guten Abend.
    Ich selbst hatte zwei Schwangerschaftshosen, eine Bluse und ein paar Langarmshirts. Das hat für mich auch wirklich gereicht. Waren aber echt schön und bin traurig darüber das ich sie heute nicht mehr tragen kann. Aber was soll’s!

    Liebste Grüße,
    Sandra.

  9. Hey,

    ich war da total tiefenentspannt. Bei mir hat man aber auch lange nicht wirklich was gesehen und der Bauch ging “nur” nach vorne raus. Bis auf Umstandshosen und einigen weiteren Oberteilen ist gar nichts nennenswertes eingezogen. Brauchte ich auch gar nicht, weil im Winter die dicke Jacke meines Mannes vollkommen ausreichend war für draußen und in der alten Firma ich als Arbeitskleidung Arbeitskittel tragen musste.

    Liebe Grüße,
    Mo

    1. Ja um die Jeans komme ich spätestens ab Herbst nicht mehr drum herum… Umso schöner noch zwei Monate die sogenannten Haremhosen genießen zu können

  10. Hey, willkommen im Club 13. SSW und ja, ich kenne das Problem. Nach und nach kneift alles. Aber ich habe zum Beispiel einige Stretch Hosen, in die Knoföffnung habe ich einen Gummi gezogen und über den Knopf gestülpt. Die Hose ist quasi oben offen, man sieht es aber nicht. Damit komm ich erstmal wieder ein paar Wochen hin. Als nächstes werde ich aber auch nach Hosen mit Gummizug Ausschau halten. Aber was Umstandsmode angeht gebe ich dir recht. Schrecklich.

    Liebst, Dany

    1. Liebe Dany,
      Ich muss zugeben, bei meiner großen ging das so auch noch bis zum 5. Monat. Ich habe keine Ahnung wieso ich jetzt beim 2. Kind so auseinander gehe und leider nicht nur am Bauch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.