Blogparade – außergewöhnliche Urlaubsziele: polnische Masuren und Puszcza Bialowieska

Meine heute erstellte Blogparade zum Thema “außergewöhnliche Urlaubsziele” starte ich mit einem Beitrag über meine Heimat, die ich vor zwei Jahren mit meinem Mann und meinem Kind besucht habe. In der Parade geht es wie immer darum, Blogger miteinander zu verbinden und allen Lesern viel Lesestoff zu bieten über besondere Orte, die sie unbedingt besichtigen müssen. Die Teilnahmebedingungen und alle Beiträge findet ihr hier 🙂 Die Liste wird selbstverständlich laufend aktualisiert und mit neuen Beiträgen und Bloggern gefüllt 🙂

Das wunderschöne Polen

Polen zählt oft nicht zu den TOP Urlaubszielen vieler Reisenden – dabei ist das ganze Land sicherlich wert, besucht zu werden, denn kaum ein Land hat so viele Facetten und Freizeitmöglichkeiten. Der Norden glänzt mit seinem Anteil der Ostsee, die Mitte beherrbergt das wunderschöne Seengebiet der Masuren (Mazury), im Süden erstreckt sich das Gebirge und die Landschaft rund um das wunderschöne Krakau und im Osten könnt ihr das alte Polen und den Urwald erleben – das Land hat einfach für jeden Typ von Reisenden etwas zu bieten! Überall findet ihr wunderschöne alte Städte mit wundervollen Kirchen, leckeres Essen, eine naturbelassene Landschaft und günstige Unterbringungen.

Da Polen ein Nachbarland Deutschlands ist, gibt es sehr viele Möglichkeiten, es zu bereisen. Ob mit dem Auto auf den neu ausgebauten Autobahnen, mit dem Reisebus oder ganz schnell und gemütlich mit dem Flugzeug: innerhalb eines Tages ist selbst das abgelegenste Fleckchen befahrbar.

Da ich im östlichen Polen geboren und aufgewachsen bin, war auch mein Mann irgendwann neugierig auf dieses Land und so packten wir ganz viel Gepäck und unsere damals 3-jährige Tochter und machten uns mit dem Auto auf eine 14-tägige Tour durch Polen. Was wir erlebt haben und wo auch ihr unbedigt hin müsst, möchte ich euch in diesem Beitrag vorstellen.

Woche 1: Das Seengebiet der Masuren (Mazury)

Unsere Reise startete im größten Seengebiet Polens, den Mszuren. Genauer gesagt waren wir im Städtchen Pisz im historischen Ostpreußen untergebracht, wo ehemalig mein Vater herstammt. Um die Weltkriege herum war das Gebiet von Deutschen umstritten und gehört nach der Aufteilung Deutschlands nach dem 2. Weltkrieg nun offiziell zu Polen. Von den Deutschen wurde die Stadt “Johannisburg” genannt.

Die Mazuren stellen ein riesiges Seengebiet dar, welches größer als der Deutsche Bodensee ist. Es besteht jedoch nicht aus einem großen See, sondern aus sehr vielen kleineren. Das Gebiet erstreckt sich über ungefähr 300 km und endet in der Ostsee.

Seenlandschaft in den Masuren

Neben den größeren Seen findet ihr auch Badessen und wunderschöne Strände zum entspannen. Zudem haben wir einige Boots- und Kajaktouren unternommen und die spannende und einzigartige Natur erlebt, denn in Polen werden viele Wälder Naturbelassen.

Städtchen Mikolajki – Aussicht aus dem Boot
Sonne genießen

Sehr sehenswert ist ebenfalls das Hafen-Städtchen Mikolajki. Nach unserer Stärkung in einem Restaurant bei einer Fischplatte beobachteten wir dort einen Alten Mann, der am Steg saß und fischte. Als sein Eimer voll war, brachte er diesen in eben dieses Restaurant. So ein Bild habe ich tatsächlich noch nie betrachten können und wusste, dass mein Essen wirklich frisch ist! Anschließend haben wir uns auf einen kleinen Stadtbummel eingelassen. In Mikolajki ist ein riesiger Markt am Steg entlang zu einer EInkaufs-Promenade aufgebaut, was einfach ein wahnsinnig uriges Gefüh verleiht. Generell ist Polen sehr für seine Märkte bekannt. Zum Abschluss haben wir den größten und tiefsten Teil des Seengebiets in einer Bootstour erkundet.

Neben dem Seengebiet bieten die Masuren auch viele Historische Sehenswürdigkeiten, wie beispielsweise die Wolfschance, eine alte Unterkunft Hitlers. An vielen dieser Lost Places merkt man die frühere Besatzung durch Deutschland. Wer sich für die deutsche oder europäische Geschichte interessiert, sollte diese Orte definitiv besichtigen!

Puszcza Bialowieska: der Urwald Ostpolens

Meine Geburtsstadt Hajnowka liegt inmitten der Puszcza Bialowieska: ein naturbelassener Urwald mit einer Phantastischen Tierwelt. Die Gegend wird nämlich von Bisonen (Zubry) bewohnt! Dies bietet nicht nur ein Naturspektakel, diese ganze Gegend lebt vom Marketing des Bisons, wie ihr ganz schnell merken werdet.

Schlafender Zubr im Nationalpark
Jungtier
Bison-Statue in Hajnowka

Auch der Urwald an sich und die einzigartige Landschaft lädt zu einem Besuch dieser Gegend und einigen Wanderungen ein. Über das Naturreservat sind auch Besichigungen des gesperrten Teiles des Waldes möglich und bieten die Chance die Tiere in einer Art Safari in freier Wildbahn zu erleben.

Bialystok Innenstadt

Wer seine Zeit nicht nur in der Natur verbringen will, sollte unbedingt auch die Hauptstadt des Bundeslandes Podlasie (Waldrand) besuchen: Bialystok. Es bietet eine wahnsinnig schöne Innenstadt, ausgebaute Parks und drei riesige Einkaufszentren. Durch die polnische Währung kann man in dem Land sehr günstig shoppen!

polnisches Häuschen
Kirche – “Cerkwia”

Da das östliche Polen eher zu den Ärmeren Gegenden zählt, werdet ihr dort sehr viele alte Gebäude und Häsuchen antreffen. Durch die frühere Zugehörigkeit Weißrusslands könnt ihr in jedem Dorf mindestens eine russisch-orthodoxe Kirche besichtigen, welche sehr reich und bunt aufgebaut ist.

Egal was ihr sehen wollt und aus welchem Grund ihr Polen besichtigen würdet – hier findet jeder etwas zu sehen und zu erleben!

Wart ihr schon mal in diesem außergewöhnlichen Urlaubsort? Und in welchem Teil Polens? Was habt ihr besonderes erlebt?

28 Antworten auf „Blogparade – außergewöhnliche Urlaubsziele: polnische Masuren und Puszcza Bialowieska“

  1. Polen stand bisher noch nicht auf meiner Urlaubsliste – aber danke für den interessanten Artikel. Ist abgespeichert für die Zukunft 😉

    Liebe Grüße aus Wien
    Nina

  2. Ich war noch nie in Polen ehrlich gesagt und dachte nie, dass es dort so schön sein kann 🙂

    Vielleicht landet das doch noch auf meiner Reiseliste!

    LG Danie
    von moreaboutdanie.at

  3. Polen ist schöner als man manchmal glauben mag. Vor etlichen Jahren…16 Jahre her oder so, war ich mit meiner Mutter mal in Polen, irgendwo am Meer. Wo genau – kein Plan. Aber ich fand es super dort. Sehr flacher Strand und Wasserzugang. Was hatten wir einen Spaß mit unserem Hund im Wasser. Ich konnte zwischendurch auch mal Reiten – mehr hab ich nicht gebraucht.
    Liebe Grüße,
    Tama <3

  4. Ich gebe zu, ich war noch nie in Polen und das stand auch noch nie auf meiner Wunschliste! Allerdings muss ich meine Meinung nach deinem Beitrag ändern. Diese Stadt klingt toll und hat einiges zu bieten.

    Danke für deinen Tipp!
    Liebe Grüße
    Verena

  5. Hallo, finde ich total toll, die osteuropäischen Länder haben so viel zu bieten! Da werden wir mit unserem Van auf jeden Fall auch einige Abstecher hinmachen, in Polen war ich nämlich tatsächlich noch nie. Lg Brina von explore-the-outdoors.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.