1000 Fragen an dich selbst #1

Hallo lieber Leser! Ich weiß nicht, ob Du meinen Blog regelmäßig besuchst oder ob Du dich zufällig hierher verirrt hast. Seit fast zwei Jahren teile ich bereits sehr viele Themen mit Dir aus meinem Alltag. Und ich lasse Dich sehr oft auch hinter meine Fassade blicken. Dennoch ist ein Blogger für Dich meist eine virtuelle Person, ein Autor oder ein Magazin. Auch wenn wir uns oft als Influenzer betiteln und Bilder und Einblicke aus unserem Privatleben mit euch auf sozialen Medien teilen, bleiben wir für euch immer eine Fremde Person. Das möchte ich nun ändern…

Wer ist eigentlich busymama?

Wenn Du ab und an hier liest, weißt Du, dass ich berufstätige Mutter bin. Vielleicht hast Du auch mitbekommen, dass wir letztens nochmal Nachwuchs bekommen haben. Und aus einigen Beiträgen weißt Du mit Sicherheit, wie ich zu diversen Themen stehe und über gewisse Dinge denke. Aber mir ist bewusst, dass ich für Dich im Grunde eine fremde Person bin. Eigentlich bin ich nur ein virtuelles Medium, das ab und an über Dinge berichtet, die dich interessieren. Mir ist jedoch wichtig, Dir nahe zu legen, dass ich eine wahre Person bin. Ich bin eine junge Frau, die sich abends hinter ihren Laptop setzt und sich mit bestimmten Themen rund um die Familie auseinander setzt und ihre Meinung und Sorgen mit euch teilt. Ich bin eine Mama, die jeden Tag ihre Kinder im Arm hat und ähnliche Gefühle durchlebt wie ihr.

Was sind die 1000 Fragen über Dich selbst?

Wo diese Idee tatsächlich ihren Urprung hat, habe ich so genau nie wirklich heraus gefunden. Durch meine Kontakte mit anderen Bloggern habe ich diese Fragen auf anderen Blogs gelesen – zumindest einen Teil davon. Schnell wurde mir klar, dass das ganze als Blogparade aufgebaut wurde. Sprich, es gibt einen ersten Beitrag, der das Thema vorgibt, dem viele andere Blogger folgen. Das hat für uns den Vorteil, dass wir uns miteinander vernetzen und zusammen wachsen können. Und für euch als Leser, dass ihr einen größeren Überblick bekommt und vielleicht neue Blogs für euch entdecken könnt. Hier findet ihr den Ursprungsbeitrag zu den 1000 Fragen über Dich selbst:

Nach genauerer Recherche habe ich heraus gefunden, dass diese Fragen schon vor vielen Jahren zu Therapie- und Selbstfindungszwecken gestellt wurden. Außerdem wurden sie in einer Zeitschrift verkauft (wo auch die Autorin des ersten Beitrags diese her hat). Ich bin jedoch nicht der Typ für Selbstfindung und bin mit mir selbst eigentlich ganz gut im Reinen… Dennoch möchte ich die Fragen nutzen, um mich bei euch als meine Leser vor zu stellen…

Deshab ist mir die Blogparade so wichtig

Es liegt mir sehr am Herzen, diese Fragen zu beantworten und es freut mich umso mehr, dass auf meinen Sozialen Medien so viel positives Feedback von euch zu der Idee kam. Ich möchte, dass ihr mich als Person kennen lernen könnt. Ich erhoffe mir, dass Du als Leser einen anderen Bezug und eine tiefere Beziehung zu mir als Autor aufbauen kannst, wenn Du mehr über den Mensch weißt, der dahinter steckt. Deshalb werde ich alle zwei Wochen am Sonntagabend 40 Fragen über mich selbst beantworten und mit euch teilen.

Und hier geht’s zu meinen ersten Fragen:

  1. Wann hast du zuletzt etwas zum ersten Mal getan?

Tatsächlich habe ich erst diese Woche etwas neues gewagt! Ich bin zum ersten Mal im Leben Automatik gefallen. Klar, das ist mittlerweile etwas ganz nomales…doch irgendwie habe ich mich da nie wirklich herangewagt. Im Oktober hat mein Mann sich einen Automatik gekauft und da ich kein eigenes Auto mehr habe, weil ich hier in der Stadt einfach keines brauche, musste ich es irgendwann ja wagen. Und endlich habe ich es geschafft 🙂

2. Mit wem verstehst du dich am besten?

Das ist eine sehr schwierige Frage, weil ich mich nur mit wenigen Menschen verstehe. Ich glaube aber, dass ich hier tatsächlich meinen Mann nennen kann. Trotz aller Differenzen können wir über alles reden. Wir finden dieselben Dinge schlecht und lachen über gleiche Themen.

Generell verstehe ich mich mit Männern besser als mit Frauen. Die engeren an meiner Seite sind zwar Frauen, Männer habe ich aber mehr um mich herum und habe mit diesen weniger Streit und Probleme.

3. Worauf verwendest du viel zu viel Zeit?

Ich bin da wohl nicht anderes, als andere auch… Ich verbringe viel zu viel sinnlose Zeit im Internet, besonders am Handy. Da gibt es auch so viel, womit man die Zeit verplempern kann und die Apps der sozialen Medien senden immer mehr Push Nachrichten, dank den man das Gerät doch noch öfter in die Hände nimmt als man sollte. Und in den seltensten Fällen hat man etwas wirklich sinnvolles dabei erfahren.

4. Über welche Witze kannst du richtig laut lachen?

Ich lache nicht sonderlich oft, aber wenn, dann meist über schwarzen und gemeinen Humor.

5. Macht es dir etwas aus, wenn du im Beisein von anderen weinen musst?

Ja, das ärgert mich sehr. Ich bin generell sehr nah am Wasser gebaut und es überkommt mich schneller als es sollte. Daher haben mich auch sehr viele Menschen schon weinen sehen, auch berflich. Das ist etwas, das ich unbedingt abstellen muss.

6. Woraus besteht dein Frühstück?

Ich bin kein gesunder Frühstücker und Porrigde und co wird man beim mir am Frühstücktisch nicht finden. Unter der Woche trinke ich morgens einen Kaffee und esse ein kleines Müsli, während meine Tochter frühstückt, später schmiere ich mir nochmal Brote. Was niemals fehlt ist das Koffein.

7. Wem hast du zuletzt einen Kuss gegeben?

Meinem Mann vorhin.

8. In welchen Punkten gleichst du deiner Mutter? 

Wir beide sind ziemlich ängstlich, das habe ich leider von ihr übernommen. Besonders wenn es um Meine Töchter geht, mache ich oft unnötig Panik.

9. Was machst du morgens als erstes?

Da ich schon immer eine starke Schilddrüsenunterfunktion habe, nehme ich morgens als erstes meine Tabletten. Das habe ich mir über die Jahre so angewöhnt, da ich sie ansonsten vergessen würde.

10. Kannst du gut vorlesen?

Durch meine jahrelange Übung würde ich sagen ja. Ich lese jeden Tag meiner Tochter vor dem Schlafen eine Geschichte vor und wir haben schon wahnsinnig viele Kinderbücher gelesen.

11. Bis zu welchem Alter hast du an den Weihnachtsmann geglaubt?

Daran kann ich mir wirklich nicht mehr erinnern…

12. Was möchtest du dir unbedingt mal kaufen?

Wir träumen schon sehr lange von einem eigenen Haus. Dieses möchten wir aber nicht kaufen sondern bauen. Aber ich denke, das kann man in diesem Punkt auch erwähnen.

13. Welche Charaktereigenschaft hättest du gerne?

Ich wäre gerne einer der Menschen, die immer fröhlich sind und nur von positiven Dingen erzählen. Leider schlägt meine Laune zu oft ins Negative um.

14. Was ist deine Lieblingssendung im Fernsehen?

Wir schauen schon seit vielen Jahren jeden Tag GZSZ. Darüber hinaus haben wir sehr viele Serien, die wir auf Netflix und co schauen. Auch bei Supernatural sind wir seit 13 Staffeln dabei.

15. Wann bist du zuletzt in einem Vergnügungspark gewesen?

Im Oktober waren wir mit unserer Tochter im Freizeitpark Tripsdrill. Wie es war könnt ihr am Blog nachlesen:

16. Wie alt möchtest du gerne werden?

Ich möchte nicht sonderlich alt werden, da ich zu sehr mitbekomme, wie schlecht es meiner Oma, die bald 89 wird, geht. Sie hat seit vielen Jahren Diabetes, ist herzkrank und nun auch dement. Da ich auch keinen allzu gesunden Lebensstil habe, denke ich nicht, dass es mir besser gehen würde.

17. An welchen Urlaub denkst du mit Wehmut zurück?

Unser letzter Urlaub war wunderschön und ich freue mich wahnsinnig, wieder ans Meer zu gehen. Ich vermisse jedoch die Zeit, in der ich früher jedes Jahr in den Ferien in meine Heimat gefahren bin und noch Freunde dort hatte.

18. Wie fühlt sich Liebeskummer für dich an?

Da ich nun sehr lange in einer Beziehung bin, weiß ich nicht genau, wie sich Liebeskummer anfühlt. Ich stelle es mir aber sehr einsam vor, da wir beide sehr viel Zeit zusammen verbringen und ich mich ohne ihn komplett neu finden müsste.

19. Hättest du lieber einen anderen Namen?

Ich war schon sehr glücklich, als ich geheiratet habe und einen Allerweltsnamen angenommen habe – Schmidt. Mein polnischer Nachname war sehr hässlich und ich musste mich immer buchstabieren – selbst dann hat ihn keiner richtig geschrieben oder gar verstanden. Ich bin froh, dass diese Qual vorbei ist.

20. Bei welcher Gelegenheit hast du an dir selbst gezweifelt?

Ich zweifel leider sehr oft an mir und denke mir sehr oft, Dinge nicht zu schaffen. Meist war das auch unbegründet.

21. Ist es wichtig für dich, was andere von dir denken?

Ja, ich mache mir immer sehr viele Gedanken darum, was andere denken. Aber ich mache nicht sehr viel, um die Meinung über mich tatsächlich zu verbessern, sondern bleibe trotzdem mir selbst treu.

22. Welche Tageszeit magst du am liebsten?

Sehr gerne mag ich die Abende, wenn alles zur Ruhe kommt und der Tag nicht mehr so stressig ist. Dabei genieße ich es, meiner großen Tochter vorzulesen und danach Zeit mit meinem Mann zu haben. Auch die Kleine kommt abends besser zur Ruhe als tagsüber.

23. Kannst du gut kochen?

Ich koche immer selbst und frisch und bin der Meinung, dass es gut schmeckt. Aber ich traue mich nicht an außergewöhnliche Gerichte heran, diese übernimmt meist mein Mann.

24. Welche Jahreszeit entspricht deinem Typ am ehesten?

Auch wenn ich es warm mag, ist der Winter eher meine Jahreszeit. Ich genieße es sehr, wenn es schneit und tobt. Mit längeren Kälteperioden kann ich besser umgehen als mit anhaltender Hitze.

25. Wann hast du zuletzt einen Tag lang überhaupt nichts gemacht?

Die letzten Wochen waren bei uns ziemlich stressig. Erst war ich viel im Krankenhaus, dann war die Kleine da und hat unser Leben auf den Kopf gestellt und nun kamen Geburtstage und Feiertage. Irgendwann vor der Geburt habe ich allerdings viel “nichts” gemacht, da ich durch meinen Gesundheitszustand oft zu platt gefühlt habe.

26. Warst du ein glückliches Kind?

Hier kann ich ein klares nein setzen. Ich hatte keine schöne Kindheit und viele familiäre Probleme. Das habe ich auch sehr lange ausgestrahlt.

27. Kaufst du oft Blumen?

Nein, Blumen und auch Pflanzen lasse ich mir gerne schenken 🙂

28. Welchen Traum hast du?

Mein Traum ist es, ein eigenes Häuschen und einen Hund zu haben.

29. In wievielen Wohnungen hast du schon gewohnt?

In viel zu vielen! Alleine mit meinem Mann sind wir schon 4 Mal umgezogen. Auch mit meinen Eltern haben wir immer zur Miete gewohnt.

30. Welches Laster hast du?

Ich kann nicht einfach entspannen. Sobald ich etwas sehe, das zu tun ist, komme ich nicht zur Ruhe, bis es gemacht ist.

31. Welches Buch hast du zuletzt gelesen?

Das letzte Buch, das ich fertig bekommen habe war “Er liebt, sie liebt, es schreit”. Aktuell versuche ich “Babys erstes Jahr” durch zu bekommen.

32. Warum hast du die Frisur, die du jetzt trägst?

Ganz erhlich? Weil ich faul bin und keine Frisuren machen kann. Gekämmt, gebunden, fertig. Zöpfe gelingen mir nicht und in Form Föhnen ist mir oft zu aufwendig.

33. Bist du von deinem Mobiltelefon abhängig?

Ja, viel zu sehr! Ich verschwende sehr viel Zeit damit, sinnlos an dem Gerät zu hängen und da ich Pokemon Go spiele, kommt es auch nach draußen immer mit.

34. Wie viel Geld hast du auf deinem Bankkonto?

In letzter Zeit eigentlich genug 🙂 Aber mehr könnte es immer sein.

35. In welchen Laden gehst du gern?

Ich verbringe sehr gerne Zeit in Möbelhäusern. Dort lasse ich mich immer gerne inspirieren.

36. Welches Getränk bestellst du in einer Kneipe?

Ich bin wahnsinnig selten in Kneipen zu finden. Meist trinke ich dann aber einen Cocktail.

37. Weißt du normalerweise, wann es Zeit ist, zu gehen?

Ich bin eine Person mit sehr wenig Sitzfleisch und gehe auch immer gerne nach Hause. Deshalb sitze ich nie länger als nötig und bin da sehr feinfühlig, wenn der Gegenüber andeutet, dass er genug hat.

38. Wenn du dich selbstständig machen würdest, mit welcher Tätigkeit?

Ich möchte in absehbarer Zeit ein Nebengewerbe mit meinem Blog anmelden. Richtig selbstständig würde ich mich allerdings nicht machen wollen, da mir als Mutter zu viel daran hängt.

Selbständig und alleinerziehend mit Kind – Organisation ist alles

39. Willst du immer gewinnen?

Da ich schon eine Tochter habe, die immer gewinnen möchte, stecke ich hier oft freiwillig zurück. Was mich aber freuen würde, wäre es, mal bei einem Glücksspiel zu gewinnen.

40. Gehst du in die Kirche?

Eigentlich nie, außer es ist eine Taufe, Hochzeit oder ähnliches. Meist beschränkt es sich auf ein Mal in zwei Jahren.

Das waren meine ersten 40 Fragen 🙂 In zwei Wochen geht es mit den Fragen 41-80 weiter.

14 Replies to “1000 Fragen an dich selbst #1”

  1. Jetzt hat es dich auch erwischt mit der Serie 1000 Fragen an dich ;-). Ich habe diese Beitragsserie schon bei einigen Bloggern mitverfolgt und bin schon gespannt mehr über dich zu erfahren. Der erste Teil war jedenfalls schon interessant.

    Hab einen schönen Abend!
    lg
    Verena

  2. Liebe Wioleta,

    diese Rubrik liebe ich. So lerne ich auch die Person hinter dem Blog ein bisschen kennen und das finde ich super schön.
    Über schwarzen Humor kann ich auch gut lachen, am meisten mit meiner Kollegin. Die kann das besonders gut erzählen.
    Das mit dem Nachnamen kann ich gut nachvollziehen. Aber selbst Allerweltsnamen machen den Menschen durchaus auch Probleme. Meier zum Beispiel. Kann für viel Verwirrung sorgen.

    Ich bin auf deine nächsten Fragen an dich selbst gespannt.

    Liebe Grüße,
    Mo

  3. diese 100 Fragen an mich selbst habe ich nun schon bei einigen Bloggern mitverfolgt und finde sie einfach klasse! es wird einfach nicht langweilig, weil eben jeder ja so unterschiedlich ist 🙂
    und überhaupt sind das super Fragen um sich als Person auch mal ganz nebenbei selbstzureflektieren 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  4. Bei den ersten 3 Fragen hattest du mich bereits. Ich bin noch nie „Automatik“ gefahren und bin da auch eher schissig – warum auch immer 😉 Ich verstehe mich auch wesentlich besser mit Männern, habe mich bei Frauen aber angepasst 😉 und ich verbringe definitiv auch zu viel Zeit im Internet und am Handy.

    Tatsächlich hab ich ja nie Vorsätze, aber die „Zeit online“ muss auf jeden Fall reduziert werden 🙂

    Liebst,
    Sarah von http://www.vintage-diary.com

    1. Das finde ich total witzig, dass es noch jemanden gibt, der kein automatik fährt! Ich dachte immer, da in gewisser Weise ein Alien zu sein, weil das für alle so selbstverständlich ist!

  5. Na da hast du ja schon ein paar Umzüge hinter dir =) Ich bin bisher erst zwei Mal umgezogen.
    Diese Blogparade habe ich schon bei vielen gesehen, mir persönlich sind das aber 1. zu viele Fragen sodass ich schnell das Interesse verliere und sie 2. nicht thematisch zusammengefasst sind. Es geht mal hier mal da rum…
    Liebe Grüße,
    Emilie

    1. Das stimmt, mir ist auch aufgefallen, dass kein Muster bei der Verteilung zu erkennen ist. Aber vielleicht ist es deshalb nicht so eintönig beim beantworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.