Polnische Piroggen – Pierogi Rezept

Nach meinem Facebook Post letzte Woche von unseren ersten selbstgemachten Pierogi wurde ich mehrfach auf ein Rezept angesprochen. Etwas verpätet geht es nun online – viel Spaß beim Ausprobieren!

Pierogi – ein polnisches Nationalgericht

Pierogi, oder auf Deutsch Piroggen, sind ein polnisches Nationalgericht, welche aus Teigtaschen mit unterschiedlicher Füllung bestehen. Dabei ist der Fantasie kaum Grenen gesetzt. Herzhafte Pierogi können mit Pilzen, Sauerkraut, Fleisch oder mit einer Kartoffel-Quark Füllung versetzt sein. Die Süße Variante gibt es mit unterschiedlichen Obstsorten, wobei mein Favorit Blaubeeren sind. Da polnische Bürger früher oft unter Armut litten, sind die Zutaten von polnischen Gerichten meist sehr günstig und bestehen aus Dingen, die man immer im Haus hat.

Der Teig

1 kg Mehl

4 Eier

400 ml Wasswe

Salz

Die Zutaten werden am Besten mit einer Küchenmaschine zu einem Teig zusammen gerührt. Anschließend muss der Teit von Hand geknetet werden. Insgesamt soll die Dauer des Knetens etwa 10 Minuten betragen. Der Teig wird 30 Minuten ruhen gelassen.

Die Füllung

Wie schon oben erwähnt haben wir uns für die Variante Pierogi ruskie entschieden. Diese sind mit einer Masse aus Kartoffeln und Quark gefüllt. Hierzu benötigt man folgendes:

1 kg Kartoffeln

300 g Quark (am besten geeignet ist körniger Quark aus russischen Läden)

1 Zwiebel

Die Kartoffeln werden im kochenden Wasser gegart, bis sie mehlig werden. Nach dem Abgießen müssen diese gestampft werden (zum Stampfen keine Milch sondern Butter verwenden). Die Zwiebel wird in kleine Stücke geschnitten und in einer pfanne glasig angebraten. Die gebratene Zwiebel und der Quark wird nun mit den Kartoffeln zu einer Masse vermischt – fertig ist die Füllung.

Das Kochen und Anrichten

Nachdem der Teig 30 Minuten geruht hat, muss er glänzen und geschmeidig sein. Anschließend weren aus dem Teig etwa 4 cm dicke rollen gemacht und Stücke davon abgeschnitten und zu einem kleinen Kreis ausgerollt. Alternativ mann den Teig auch dünn auskneten und die Kreise beispielsweise mit einer Tasse ausstechen. In diese Kreise wird die Füllung mit einem Löffel hineingelegt, der Kreis zur hälfte umgeschlagen und die Kanten mit der Hand zusammengeklebt.

busymama

Die geklebten Pierogi werden anschließend in Wasser gekocht. Nachdem sie oben schwimmen kochen sie weitere 5 Minuten. Nach Belieben kann man die Pierogi nun servieren oder wählt die herzhaftere Variante – dabei werden die Teigtaschen in Butter angebraten. Mein persönlicher Tipp: in einer Pfanne brate ich weitere gehackten Zwiebel mit Speckstücken an. Diese gieße ich auf meine gebratenen Pierogi auf meinen Teller.

Statt einer Soße nehmen die Polen zu diesem Gericht Smietana – wahlweise Schmand oder Creme Fraiche.

 

Ich hoffe, dieser Beitrag hat euch gefallen. Ich würde die Kategorie Rezepte gerne in meinen Blog aufnehmen und freue mich über positives Feedback 🙂

 

14 Replies to “Polnische Piroggen – Pierogi Rezept”

  1. Lecker! Ich habe Pierogi einmal in einem polnischen Restaurant auf der Reeperbahn gegessen – waren sehr lecker. Da mein Freund aus Polen stammt, würde es sich sicher riesig freuen, wenn ich dein Rezept mal nachkoche.
    Einen schönen Abend dir und viele Grüße
    Kathrin

  2. Hallo Wioleta!

    Ich habe wirklich noch nie(!) Piroggen gemacht – aber nach deinem Beitrag hier wird sich das nun wohl ändern 😉
    Ist jedenfalls eine prima Idee und mal etwas anderes als die üblichen gefüllten Teigtaschen, die ich sonst immer im Backofen mache.

    Besten Dank für die Inspiration!
    Lisa 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.